Kontrolle an der A8 beim Sindelfinger Wald Polizei nimmt Drogendelikte ins Visier

Bei Kontrollen auf der A8 hatte die Polizei zuletzt einen Schwerpunkt auf das Thema „Drogen im Straßenverkehr“ gelegt. Foto: Eibner-Pressefoto/Fleig / Eibner-Pressefoto
Bei Kontrollen auf der A8 hatte die Polizei zuletzt einen Schwerpunkt auf das Thema „Drogen im Straßenverkehr“ gelegt. Foto: Eibner-Pressefoto/Fleig / Eibner-Pressefoto

Die Polizei hat im Bereich der Raststätte „Sindelfinger Wald“ Verkehrskontrollen gemacht. Ziel der Aktion: die Bekämpfung von Drogen im Straßenverkehr.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sindelfingen - Die Polizei hat an den Montagen 6. und 13. September bei der Autobahnraststätte „Sindelfinger Wald“ Kontrollen zum Drogenkonsum im Straßenverkehr durchgeführt. Beide Kontrollen fanden nachmittags statt. Wie die Polizei berichtet, wurden insgesamt 155 Fahrzeuge und 188 Personen unter die Lupe genommen. Bei fünf Personen hatte die Polizei den Verdacht, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Steuer ihrer Autos saßen. In drei dieser Fälle fanden die Beamten Betäubungsmittel in den Autos – THC, Amphetamine und Cannabis-Blüten. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Unerlaubte Veränderungen an Fahrzeugen

Darüber hinaus stellten die Beamten an drei Autos und einem Motorrad unerlaubte Veränderungen fest: getönte Scheiben, nicht zugelassene Seitenspiegel und eine unzulässige Rad-Reifen-Kombination. Letztere führte laut einer Polizeisprecherin dazu, dass die Reifen beim Einschlagen am Radlauf geschleift hatten. Das Fahrzeug wurde aus dem Verkehr gezogen. Acht Personen waren nicht angeschnallt, eine bediente am Steuer das Handy.




Unsere Empfehlung für Sie