Konzertabsage in der Porsche-Arena Sarah Connor sagt Auftritt in Stuttgart ab

Von  

Popsängerin Sarah Connor hat kurzfristig ihr Konzert, das an diesem Sonntag (3. November) in Stuttgart stattfinden sollte, krankheitsbedingt abgesagt. Geplant war ein Auftritt in der Porsche-Arena. In einem Statement äußert sich die Sängerin.

Sarah Connor – hier vor wenigen Tagen beim Konzert in Berlin – hat ihren Auftritt in Stuttgart krankheitsbedingt abgesagt. Foto: dpa/Annette Riedl
Sarah Connor – hier vor wenigen Tagen beim Konzert in Berlin – hat ihren Auftritt in Stuttgart krankheitsbedingt abgesagt. Foto: dpa/Annette Riedl

Stuttgart - Es wird bestimmt einige enttäuschte Gesichter an diesem Sonntagabend vor der Porsche-Arena in Stuttgart geben. Dort sollte eigentlich Sarah Connor auftreten. Doch kurzfristig hat sie am Sonntagvormittag ihren Auftritt krankheitsbedingt abgesagt. Ein Nachholtermin soll folgen, wie der Konzertveranstalter mitteilte.

Sarah Connor äußert sich in einem Statement: „Es tut mir sehr leid, dass ich meine Fans in Stuttgart enttäuschen muss. Gestern habe ich es dank des Adrenalins noch durch das Köln-Konzert geschafft. Heute hat mich dieser bescheuerte Virus niedergestreckt. Meine Stimme ist von dem Husten arg angeschlagen. Ich hoffe, dass wir so schnell wie möglich einen Nachholtermin finden. Seid umarmt, Sarah.“

Statement gegen die AfD

Ende Oktober hatte Sarah Connor noch bei einem Konzert in Berlin für Aufsehen mit einem politischen Statement gegen die AfD gesorgt – sowohl mit einer Textzeile wie auch mit einer Geste. Einen Tag vor der Landtagswahl in Thüringen war sie im Rahmen ihrer „Herzkraftwerke“- Tour in Berlin aufgetreten. In der prall gefüllten Mercedes-Benz-Arena widmete die 39-Jährige der AfD eine Zeile im Song „Ruiniert“. Darin heißt es unter anderem: „AfD-Idioten, mein Herz kriegt ihr nicht“. Wie der Tagesspiegel berichtet, soll die Sängerin dabei auch beide Mittelfinger in die Höhe gestreckt haben.