kopfhoerer.fm

Aktueller Live-Kalender für Stuttgart Wohnzimmerlärm und ein Festival auf dem Haigst

Von  

Das Pfingstwochenende verwöhnt Konzertfans unter anderem mit einem sehr lauten Wohnzimmergig und einem dreitägigen Open Air auf dem Haigst, und im Merlin gibt's eine echte Supergroup zu erleben. 

Am Freitag steht das lauteste Wohnzimmerkonzert aller Zeiten an, mit The Rememberables (USA). Foto: Promo 4 Bilder
Am Freitag steht das lauteste Wohnzimmerkonzert aller Zeiten an, mit The Rememberables (USA). Foto: Promo

Stuttgart - Das Pfingstwochenende ist insofern besser als das Osterwochenende, als da konzertmäßig wirklich was geht - am Freitag zum Beispiel der lauteste Wohnzimmer-Gig an, den Stuttgart erlebt hat - ever, garantiert. Ursächlich dafür sind The Rememberables aus Washington, D.C. mit ihrem Grunge, also à la 2018. Auf welchem Wohnzimmerkonzert braucht man sonst schon Ohrstöpsel? Hier kann man nachfragen, ob man doch noch irgendwie reinkommt (eigentlich ist das Wohnzimmer voll), und so klingt das in kleinen Räumen:

 

Auch schön und ungewöhnlich: Das Kulturblüte-Festival auf dem Haigst. Los geht's am Freitag, dauert bis Sonntag, bandmäßig sind etliche Local Heroes am Start mit Bent Bridges, Marie LouiseZeitverschiebung und anderen. Hier gibt's das volle Programm. Noch mehr Stuttgarter Rockmusik gibt's im Club Zentral mit Circa.Null, Even Temper und Can We Fly.

Im Wizemann gibt's Rap mit Vega aus Frankfurt, großer Azad- und Moses-Pelham-Fan. Gegen später könnte man dann noch zu Shkoon ins Mos Eisley. Das ist ein Live-Electro-Act, der schön produzierte Beats mit arabisch angehauchtem Gesang verbindet. Klingt super: 

 

Konzerte am Samstag

Für Samstag haben wir dann Loisach Marci in der Rosenau auf dem Zettel - ja, das ist der mit dem Alphorn. Wer lieber "Seeräuber Swing" hört, geht zu Tante Polly ins Galao. Rockfans könnten zu Riot in the Attic schauen, und zwar im Rock-Café in Böblingen (Hörprobe hier) - oder ins Jugendhaus Mitte in Stuttgart bei Rise in Chains und anderen. 

Noch ein Tipp: Gordon Raphael & The Half Full Flashes im Merlin. Die waren da schonmal zu Gast, war super. Raphael ist der Strokes-Produzent und bei seiner Band spielen Sea + Air und Kevin Kuhn (Die Nerven et al.) mit. Eine Studiosession wurde damals auch produziert:

 

Und weil Montag Feiertag ist, ist Sonntag auch ein schöner Konzerttag. Freunde des guten Geschmacks zieht es auf den Schlossplatz, wo man bei freiem Eintritt die Spider Murphy Gang erleben kann. Andere verziehen sich in den Keller des Kap Tormentoso zu Avon. Da spielt Alfredo Hernandez (Kyuss / Queens of the Stone Age) mit und es gibt konsequenterweise Stoner Rock zu hören: "psychedelic, raw, melodic", heißt es im Promotext. Oder, falls das nix ist: The Vanjas mit schwedischem Garage Rock im Goldmark's. Bitteschön!

 

Mehr zum Pop in der Region Stuttgart gibt's bei kopfhoerer.fm - auch auf Facebook.