Korntal: Buch-Blog einer Schülerin Reisen durch wunderliche Welten

Von Franziska Meißner 

Hannah Jäger liest gerne – und betreibt seit zwei Jahren einen eigenen Blog, in dem sie Bücher rezensiert. Ihr Projekt „Wonderworld of Books“ ist mit dem Deutschen Multimediapreis ausgezeichnet worden.

Neben Rezensionen gibt es auf Hannah Jägers Blog auch „Unbuchiges“ – etwa Basteltipps und Reiseberichte. Foto: factum/Granville
Neben Rezensionen gibt es auf Hannah Jägers Blog auch „Unbuchiges“ – etwa Basteltipps und Reiseberichte. Foto: factum/Granville

Korntal-Münchingen - Manchmal liest man ein Buch, und es erfüllt einen mit diesem seltsamen Missionarstrieb, und du bist überzeugt, dass die kaputte Welt nur geheilt werden kann, wenn alle Menschen dieser Erde dieses eine Buch gelesen haben.“ Dieses Zitat stammt von Hazel Grace Lancaster, die 16 Jahre alt und an Krebs erkrankt ist. Sie ist die Protagonistin aus John Greens Buch „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, und dieses Buch wiederum ist das Lieblingsbuch von Hannah Jäger. Sie ist ähnlich alt wie Hazel, nämlich 17, und mit der Vermutung, dass dieses Zitat auch irgendwie auf sie zutrifft, lehnt man sich wohl nicht allzu weit aus dem Fenster.

Die Korntaler Schülerin betreibt seit zwei Jahren einen Blog im Internet, der „Wonderworld of Books“ heißt – und der jüngst den dritten Platz in der Kategorie der 16- bis 20-Jährigen beim Deutschen Multimediapreis gewonnen hat. Hannah Jäger ist dafür nach Dresden gereist, mit dem Flugzeug, obwohl sie lieber mit dem Zug gefahren wäre, der Umwelt zuliebe. Aber sechs Stunden hin und am selben Wochenende sechs Stunden wieder zurück ist eben eine lange Reise. Auch von dieser Reise berichtet die Schülerin auf ihrem Blog. Vor allem aber geht es um Bücher, die ihr am Herzen liegen. 66 Romane und Hörbücher hat sie seit 2014 dort rezensiert, vor allem sind das Jugendbücher und Liebesromane. In den Rezensionen gibt es Informationen über Autor, Inhalt, ein Fazit – und jeweils den ersten Satz.

Nächte mit Taschenlampe und Büchern

Die Idee zum eigenen Blog kam Hannah Jäger, nachdem sie Blogs von anderen gelesen und ein paar Buchrezensionen geschrieben hatte. Die Leidenschaft für Bücher wiederum begann bereits, als ihr als Kind vorgelesen wurde. Später kamen Nächte, die sie mit Taschenlampe und Buch unter der Bettdecke verbracht hat. Heute liest Hannah Jäger geschätzt zwischen drei und zehn Büchern im Monat – je nachdem, ob gerade Ferien sind oder, wie jetzt, die Abiturvorbereitungen laufen. Im Frühjahr stehen die Prüfungen an, viel freie Zeit hat Hannah Jäger gerade nicht.

Normalerweise verbringt sie zwischen vier und fünf Stunden in der Woche mit ihrem Blog, sie textet, fotografiert die Bücher in liebevollen Arrangements selbst, bearbeitet die Bilder und bespielt Social-Media-Kanäle. Mit dem Blog Geld zu verdienen, erzählt Hannah Jäger, sei nicht ihr Ziel – „es soll ein Hobby bleiben“. Nach dem Abitur möchte sie PR studieren. Früher, erzählt sie, wollte sie auch selbst mal ein Buch schreiben. Im Moment aber fehlt ihr die Zeit – und die Idee.

Freundschaften mit anderen Bloggern

Neben Buchrezensionen, die den Kern des Blogs bilden, gibt es bei „Wonderworld of Books“ auch Interviews mit Autoren, zum Beispiel mit der irischen Schriftstellerin Cecelia Ahern. Außerdem schreibt Hannah Jäger Reiseberichte, etwa aus Dresden, in das sich die 17-Jährige sofort verliebt hat. In der Kategorie „Unbuchiges“ finden sich unter anderem Filmrezensionen, vor allem Buchverfilmungen und Bastelanleitungen. Ergänzend gibt es Jahreszeitenaktionen, bestehend aus, natürlich, Buchtipps, Film- und Fernsehtipps, Musik-Playlists und Verlosungen. Das plant Hannah Jäger immer schon eine Saison im Voraus.

Für die 17-Jährige ist der Blog auch eine Vernetzungsmöglichkeit – mit anderen Bloggern. „Da sind teilweise Freundschaften entstanden“, sagt sie. Dass sie sich für den Multimediapreis beworben hatte, hatte Jäger schon vergessen – und war dann umso erstaunter, als sie zur Preisverleihung nach Dresden eingeladen wurde.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie