Am vergangenen Samstag wurde Julian Maisch von den Schachfreunde 59 Kornwestheim auf der Sitzung des Erweiterten Präsidiums des Schachverbands Württemberg (SVW) zum Trainer des Jahres ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr konnte er als Trainer sowohl den ersten Deutschen Einzeltitel von Yungi Li bei der Deutschen U10-Meisterschaft feiern wie sich auch über den Titel des Deutschen Vereinsmeisters der U12-Mannschaft freuen.

Im Jahr 2013 startete Julian Maisch seine Karriere als Trainer, in dem er die C-Trainer-Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes bestanden hatte. Vier Jahre später folgte dann die Ausbildung zum B-Trainer und nur zwei Jahre später bestand er die Prüfung zum A-Trainer. Damit ist Julian Maisch einer von nur vier A-Trainern in Württemberg.

 

Den ersten großen Erfolg hatte er bereits im Jahr 2018, als er mit der U14-Mannschaft zum ersten Mal eine deutsche Meisterschaft für die Schachfreunde 59 erringen konnte. Sein Meisterjahr ist aber das vergangene Jahr 2023: mit einem Durchmarsch gewann die U12-Mannschaft zuerst die Württembergische und danach die Baden-Württembergische Vereinsmannschaftsmeisterschaft. Auch die U10-Mannschaft schaffte mit dem zweiten Platz bei der Württembergischen Meisterschaft die Qualifikation zur Deutschen. Bei der Deutschen Meisterschaft holte Julian Maisch dann einen weiteren Meistertitel: mit seinem Team Yungi Li, Nick Retzlaff, Audrey Tu, Daniel Bodriyenko und Arian Hasanovic gewann er die U12-Meisterschaft auf deutscher Ebene. Für diese Erfolge überreichte ihm der Präsident des Schachverbands Württemberg, Carsten Karthaus, nun am Samstag die Urkunde zum Trainer des Jahres.

Bei uns daheim

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Gemeinden, Schulen und Kindergärten, Kirchengemeinden und Initiativen verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernehmen wir keine Gewähr.