Der Betreiber des öffentlichen und kostenfreien Wlans in der Innenstadt heißt Unity Kabel BW. Mit im Boot ist außerdem die Tourismusgesellschaft Stuttgart Marketing. Wann genau jedoch das Netz zur Verfügung stehen wird, ist weiterhin unklar.

Digital Unit : Dominika Jaschek (dja)

Stuttgart - Nur so viel ist klar: In Stuttgart soll in absehbarer Zeit ein kostenloses und öffentlich zugängliches Wlan installiert werden. Wann genau und in welchem Umfang, dazu jedoch schwieg Unity Kabel BW, der künftige Betreiber des Wlans in der Innenstadt, in der Sitzung des Gemeinderatsausschusses für Umwelt und Technik (UTA) ebenso wie im anschließenden Pressegespräch. „Wir werden nicht sagen, wie viel die Einrichtung des Wlans in der Stuttgarter Innenstadt kostet“, antwortete ein Kabel-BW-Sprecher auf mehrfaches Nachfragen. Armin Dellnitz, Touristikchef der Stuttgart Marketing, die das Projekt maßgeblich vorangetrieben hat, hatte in dem Ausschuss nur festgestellt, dass es „deutlich teurer“ geworden sei. Das Geld dafür kommt nicht von der Stadt: Kabel BW als Betreiber will sich um den Unterhalt kümmern. Man sammle mit dem Pilotprojekt Erfahrungen in der Einrichtung solcher Netze, hieß er zur Motivation von Kabel BW. Auch Stuttgart Marketing investiert in das Projekt einen Betrag, den Dellnitz allerdings nicht genau beziffern wollte.

Der Kirchentag bleibt weiterhin das zeitliche Ziel

Auf einen genauen Starttermin wollte sich niemand festlegen. Im Frühsommer, hieß es lediglich. „Grundsätzlich ist der Kirchentag am ersten Juni-Wochenende weiterhin unser ambitioniertes Ziel“, sagte Dellnitz. „Wir hoffen, dass wir das Wlan dann an allen vier geplanten Plätzen anbieten können.“ Sollte sich allerdings herausstellen, dass es Schwierigkeiten geben könnte, würde man das Wlan bis zum Kirchentag an zwei Plätzen einrichten und den großen Bereich am Schlossplatz mit den höchsten Nutzerzahlen zunächst weglassen. Denn: „Wenn es dann nicht funktioniert, wäre das ein großer Image-Schaden“, so Dellnitz.

Bereits seit gut anderthalb Jahren ist ein kostenloses, öffentlich zugängliches Wlan in der City im Gespräch. Dellnitz selbst hatte sich seinerzeit dafür stark gemacht und davon gesprochen, dass bereits im Sommer 2014 Touristen und Stuttgarter kostenlos surfen könnten. „Ich war etwas naiv bei meiner Schätzung, dass wir das innerhalb eines halben Jahres hinbekommen“, räumte er jedoch im Februar ein. Durch die hohen Ansprüche, die man an das öffentliche Wlan stelle, habe es länger gedauert. Einen Betreiber für ein Netz zu finden, dass zwar kostenlos sei, aber auch ein hohes Datenvolumen ohne zeitliche Beschränkungen zulasse und alle rechtlichen Bedingungen erfülle, sei gar nicht so einfach gewesen, sagte Dellnitz.

Kabel BW betreut bereits ein großes Wlan in Mannheim

Mit zehn Unternehmen sei man im Gespräch gewesen, für Kabel BW habe man sich letztlich entschieden. Für das Unternehmen ist diese Art von öffentlichem Wlan in einer Innenstadt auch neu. Zwar sei man mit Wlan für eine große Nutzerzahl vertraut, sagte der Sprecher, aber: „Bisher haben wir das nur in geschlossenen Räumen eingerichtet.“ Im Oktober 2013 hat das Unternehmen in der SAP-Arena in Mannheim ein Wlan installiert, das 15 000 Besucher nutzen können.

Nachdem der UTA am Dienstag bei zwei Enthaltungen von SÖS/Linke der Einrichtung des kostenlosen Wlan in der Innenstadt zugestimmt hat, beginnt der Einbau der sogenannten Access Points (drahtlose Zugangspunkte) an vier Plätzen in der City. Insgesamt werden 40 Access Points angebracht. Am I-Punkt von Stuttgart Marketing am Hauptbahnhof werden es fünf sein, die es bis zu 50 Personen gleichzeitig ermöglichen sollen, im Internet zu surfen. Am Schillerplatz soll das Wlan für 200 Nutzer gleichzeitig funktionieren, am Marktplatz rechnet man mit bis zu 150 Nutzern. Der Betreiber geht davon aus, dass dieses System auch zu Stoßzeiten wie zum Weihnachtsmarkt funktionieren wird. Bei der Suche nach Standorten für die Zugangspunkte war man kreativ: Die Antennen werden unter anderem auf Lampen angebracht, auch an Mülleimern werden Zugangspunkte montiert. „Und zwar so, dass sie nicht erkennbar sein werden“, sagte Armin Dellnitz. Dass das Wlan nicht in der ganzen Innenstadt verfügbar sein wird, hat laut Dellnitz einen Grund: „Wir wollen herausfinden, wie es funktioniert, wie es angenommen und wie es genutzt wird.“ Der Vertrag mit Unity Kabel BW sei für die Dauer von drei Jahren geschlossen, ein weiteres Jahr als Verlängerung ist optional. Ob es dann weitergehe, müsse man dann sehen. Auf dem Cannstatter Wasen aber wird es zum Kirchentag definitiv kein öffentliches Wlan geben – obwohl dort viele Veranstaltungen stattfinden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart Schillerplatz Marktplatz