Krautfest Leinfelden-Echterdingen Kleine Alternativen zur großen Hocketse

Die Krautköpfe sind in diesem Jahr besonders gut gewachsen. Foto: /Caroline Holowiecki
Die Krautköpfe sind in diesem Jahr besonders gut gewachsen. Foto: /Caroline Holowiecki

Wegen der Pandemie ist das traditionsreiche Krautfest in Leinfelden-Echterdingen zum zweiten Mal in Folge abgesagt. Kleine Alternativen gibt es trotzdem. Ein Überblick

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leinfelden-Echterdingen - Wieder Corona! Zum zweiten Mal in Folge ist das beliebte Krautfest in Leinfelden-Echterdingen abgesagt, und auch eine digitale Variante wie 2020 wird es heuer nicht geben. Die virtuelle Veranstaltung sei im vergangenen Jahr „sehr kostenintensiv“ gewesen, erklärt Angelika Goldak, die Wirtschaftsförderin im Rathaus, „und es wäre auch die Frage gewesen, ob es noch mal so erfolgreich wird“.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Sehr viel Kraut, aber kein großes Fest

Ein bisschen Kraut muss trotzdem sein, auch, weil es in diesem Jahr eine besonders starke Ernte zu vermarkten gilt. Deswegen haben sich das Stadtmarketing und myLE.de, der Online-Marktplatz, hinter dem der örtliche BDS steht, eine Alternative überlegt: den „krautigen Oktober“. Unter diesem Motto starten am 9. Oktober Aktionen. Ein Großteil ist an den örtlichen Handel geknüpft. Warum? Angelika Goldak hofft auf eine Innenstadtbelebung.

Zum Kaufen

Anlässlich des „krautigen Oktober“ wurden nagelneue „Krautpakete“ aufgelegt. Die Geschenkboxen mit Weinsauerkraut-Dosen, Rezeptbüchern des Vereins Echterdinger Tracht und einer Schürze gibt es in diversen Geschäften in der Stadt zu kaufen. „Das ist richtig schön geworden“, betont Angelika Goldak. Die Liste der Läden ist ebenso online auf myLE.de zu finden wie Informationen zu Hofläden und Verkaufsstellen, wo es echtes Filderspitzkraut gibt, sowie zu Gastronomen, die Krautiges kredenzen.

Am Wochenende, an dem das Krautfest eigentlich gewesen wäre, ist zudem ein Shopping-Event in Echterdingen geplant. Am 15. Oktober ist die Einkaufsnacht bis 22 Uhr, am 16. Oktober haben die Geschäfte verlängerte Öffnungszeiten bis 16 Uhr. An beiden Tagen werden Mitglieder des Vereinsrings Echterdingen an vier Ständen Krautgerichte to go anbieten.

Zum Anschauen

Wer mehr über das Krautfest, die Stadt und ihre Traditionen erfahren möchte, kann sich ab dem 9. Oktober online umschauen. Dort werden teils historische Clips zur Krauternte oder zu den notwendigen Maschinen hochgeladen, außerdem etliche Videos vom vergangenen Jahr. „Man kann sich richtig durchklicken und etwas erleben“, kündigt Marion Mohr von myLE.de an. Angelika Goldak verweist zudem auf ein brandneues Video, in dem die Stadt-Tracht beleuchtet wird. „Alle gehen in Tracht auf den Wasen, aber dass wir eine eigene Tracht haben, muss man auch mal zeigen“, betont sie.

Zum Mitmachen

Appetit bekommen? Online werden Kraut-Rezepte hinterlegt, außerdem ein Video, in dem Schritt für Schritt das Fermentieren erklärt wird. Laut Angelika Goldak war es im vergangenen Jahr beim digitalen Krautfest „einer der großen Renner“. Zudem kann man kreativ werden. Ein Fotowettbewerb sucht „Kraut-Impressionen aus LE“. Die Motive können bis zum 31. Oktober auf myLE.de hochgeladen werden. Zu gewinnen gibt es – hier ist wieder die Verbindung zum Einzelhandel – Gutscheine für örtliche Geschäfte.

Außerdem findet auch in diesem Jahr der Krautkopf-Schmückwettbewerb des Fördervereins der Zeppelinschule statt. Fotos des verzierten Gemüses können an foerderverein@zeppelinschule.net geschickt werden. Alle eingereichten Bilder werden ausgedruckt und vom 19. bis zum 29. Oktober in der Rotunde der Zeppelinschule gezeigt.




Unsere Empfehlung für Sie