Corona im Kreis Böblingen Armband dokumentiert Schnelltestergebnis

Vor dem Anstoßen muss das Armband ausgelesen werden. Foto: dpa/Tom Weller
Vor dem Anstoßen muss das Armband ausgelesen werden. Foto: dpa/Tom Weller

Wer einen Schnelltest im Kreis Böblingen durchführt, bekommt nun ein Armband mit QR-Code. Restaurants und Museen können damit dann vor dem Eintritt das Ergebnis auslesen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Böblingen - Die Ergebnisse der Schnelltests im Kreis Böblingen werden künftig in einem QR-Code auf einem Armband gespeichert. Dies teilt das Landratsamt mit. Beim Besuch eines Gastronomiebetriebs, eines Museums oder eines Ladens muss der Code abgelesen und das Ergebnis geprüft werden. Es öffnet sich eine Website und ein Ampelsystem zeigt sofort an, ob das Ergebnis passt. Bis 24 Stunden ist die Anzeige grün und der Test ist negativ und gültig – die jeweilige Person hat damit die entsprechende Erlaubnis,das Angebot im Restaurant oder Laden zu nutzen. Ist die Abfrage gelb, ist das Ergebnis noch in Bearbeitung. Zeigt die Abfrage ein rotes Ergebnis, ist der Test noch nicht angelegt oder älter als 24 Stunden und somit ungültig. Ein vom Arm gelöstes Armband verliert seine Gültigkeit. Persönliche Daten werden über den Code nicht gespeichert, sondern nur der Zeitpunkt und das Testergebnis. Die Zuordnung zur Person findet über das Armband statt, das deshalb auch direkt vor Ort im Schnelltestzentrum angelegt wird. Vollständig Geimpfte und frisch Genesene benötigen keinen Schnelltest, sondern den Impfpass oder eine Genesenenbescheinigung. (wi)

 




Unsere Empfehlung für Sie