Kreis Böblingen Wirtschaft erholt sich

Die Bauwirtschaft erfreut sich auch im Herbst über prall gefüllte Auftragsbücher. Foto: dpa/Armin Weigel
Die Bauwirtschaft erfreut sich auch im Herbst über prall gefüllte Auftragsbücher. Foto: dpa/Armin Weigel

Der Konjunkturbericht der IHK klingt vorsichtig positiv.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Böblingen - Die wirtschaftliche Erholung hat sich im Landkreis Böblingen auch in den Herbst hinein weiter fortgesetzt. Dies ist die Kernbotschaft der Herbstumfrage der IHK-Bezirkskammer Böblingen. Die Rückkehr zu einer gewissen Normalität und Entspannung der Coronalage haben im Lauf des Jahres zu einer spürbaren Aufhellung der Stimmung bei den Unternehmen beigetragen. Dass dieser Weg aber weiterhin in manchen Branchen steinig ist und einen langen Atem braucht, zeigen die Rückmeldungen vieler Betriebe, die die Böblinger IHK in der Herbstumfrage erhalten hat.

Aktuell sind demnach knapp 39 Prozent der befragten Unternehmen im Kreis mit der Lage zufrieden. Lediglich sieben Prozent sehen die Situation kritisch und melden eine schlechte Wirtschaftslage. Der Auftragseingang quer über alle Branchen hinweg ist dabei annähernd gleich geblieben und so verbesserte sich auch die Geschäftserwartung etwas. Etwas mehr als ein Drittel der Betriebe zwischen Schönbuch und Heckengäu rechnet mit einer weiteren Verbesserung der wirtschaftlichen Lage.

Weiterhin zahlreiche Risiken

Die Erholungsphase werde aber durch zahlreiche Risiken begleitet, die durchaus auch Bremskräfte auslösen könnten, heißt es im IHK-Bericht. So hätten die besonders von den Lockdowns betroffenen Branchen wie die Hotellerie, Gastronomie, der Eventbereich oder auch der Einzelhandel zwar ebenfalls den Pfad der Erholung eingeschlagen, seien aber von einem Vorkrisenniveau teilweise noch weit entfernt.

Vielfach fehlen immer noch die Kunden und im Veranstaltungsbereich tastet man sich mit geringer Auslastung zaghaft voran. Aber auch in anderen Branchen gibt es Störfaktoren. In der Industrie oder auch in der Bauwirtschaft fehlen häufig Vorprodukte und Baustoffe oder die Belieferung erfolgt nur sehr schleppend. Sorgen bereiten auch die zuletzt stark gestiegenen Energiekosten.

Positiv sind die die Meldungen der Agentur für Arbeit. Die Zweigstellen in Böblingen, Herrenberg und in Leonberg verzeichneten laut IHK-Bericht einen erneuten Rückgang der Arbeitslosigkeit.

Fachkräftemangel bleibt ein Problem

Der Fachkräftemangel schlägt in vielen Bereichen wieder mit aller Macht zu und drückt zusätzlich auf die Wachstumsbremse. Immerhin beabsichtigt ein Viertel der IHK-Mitglieder in der kommenden Zeit Personal einzustellen.

Im Handel zeigen die Ergebnisse der IHK-Umfrage ein differenziertes Bild. Während der produktionsverbindende Großhandel mit der Industrie vorankommt, gibt es im Einzelhandel immer noch eine Zurückhaltung der Kunden. Hinzu kommen – wie auch im Großhandel – Lieferprobleme und Preissteigerungen. Sollten die Kunden nun aufgrund anziehender Infektionszahlen oder weiterer Einschränkungen in das Weihnachtsgeschäft hinein die Städte meiden, wäre dies ein weiterer herber Rückschlag für die Branche.

Die Bauwirtschaft des Landkreises erfreut sich auch im Herbst prall gefüllter Auftragsbücher. Die Materialengpässe, die vor allem in den Sommermonaten problematisch waren, wurden etwas entschärft. Der teilweise deutliche Preisanstieg für Baustoffe setzt den Unternehmen allerdings zu.




Unsere Empfehlung für Sie