Kreis Esslingen E-Smart für Auszubildende

Von Simone Lohner 

Die Handwerkskammer Region Stuttgart verleiht einen Preis an das Autohaus Jesinger. Dieses wird als Top-Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet.

Von links: Die Auszubildenden Luca Hafrank, Maarten Eulberg, Foto: Ines Rudel
Von links: Die Auszubildenden Luca Hafrank, Maarten Eulberg, Foto: Ines Rudel

Kreis Esslingen - Das Autohaus Jesinger hat in diesem Jahr den ersten Preis der Handwerkskammer Region Stuttgart gewonnen. Ausgezeichnet wurde der Betrieb für herausragende Leistungen bei der beruflichen Ausbildung. Rund 30 Betriebe aus dem Landkreis Esslingen hatten sich für den Preis beworben, der jährlich verliehen wird.

Nuancen hätten am Ende über den Sieger entschieden, sagt der Pressesprecher der Handwerkskammer, Gerd Kistenfeger, auf der Preisverleihung. Diese hat unter den Bedingungen der Corona-Pandemie im Autohaus Jesinger in der Fritz-Müller-Straße 151 in Esslingen mit Vertretern des Autohauses, der KfZ-Innung Region Stuttgart, der Kreishandwerkerschaft und der Handwerkskammer stattgefunden: Anstatt einer große Veranstaltung, überreichte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Thomas Hoefling, den Preis im Autohaus Jesinger. Nachwuchsgewinnung sei der Schlüssel für die Zukunft unserer Branche, so Hoefling. „Gerade jetzt in der schwierigen Zeit gilt es, jungen Menschen einen Einstieg in den Beruf und eine Chance auf der Karriereleiter im Handwerk zu geben“, sagt Hoefling.

Der Preis für den Ausbildungsbetrieb Jesinger: Eine eingerahmte Urkunde, eine Trophäe aus Holz und ein E-Smart, den die Auszubildenden ein Jahr lang nutzen dürfen. Frank Schnierle, Geschäftsführer des Autohauses, freut sich über die Auszeichnung und bezeichnet den E-Smart als „Botschafter auf den Straßen“. Das Auto werde den Azubis bereitgestellt, die gute Noten haben, ihre Leistung steigern und ein überdurchschnittliches Engagement zeigen. Seine Mutter, Elise Roderburg-Schnierle, geschäftsführende Gesellschafterin des Autohauses, erzählt auf der Verleihung einige Anekdoten der regelmäßigen Ausbildungsstarts: „Wenn wir die Einführung machen, dann vergleiche ich die Ausbildung immer mit der Mischung eines Cocktails.“ Darin seien nur gute Zutaten: motivierte junge Menschen, verlässliche Partner, wie die Berufsschulen und Lehrer, die Eltern der Azubis und der Ausbildungsbetrieb.

Das Autohaus Jesinger hat aktuell 28 Auszubildende, die ihre Lehre zum Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker oder Kraftfahrzeugmechatroniker machen.

Für die Auszeichnung der Handwerkskammer muss sich jeder Betrieb bewerben und einen Fragebogen ausfüllen. „Es gibt mehrere Bereiche im Fragebogen“, sagt Katharina Schütz, Teamleiterin der Ausbildungsbetreuung und Berufsorientierung. Bereiche seien unter anderem die Kommunikation, die Ausbildungsqualität, die Fördermöglichkeiten oder das soziale Engagement. Das Autohaus habe querbeet in allen Bereichen überzeugt und am Ende 120 von insgesamt 132 Punkten geholt.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie