Kretschmann: Einschränkungen für Nichtgeimpfte Impfmuffel sollen zahlen

Ministerpräsident Kretschmann plädiert für eine einheitliche Linie der Bundesländer. Foto: dpa/Bernd Weissbrod
Ministerpräsident Kretschmann plädiert für eine einheitliche Linie der Bundesländer. Foto: dpa/Bernd Weissbrod

Ministerpräsident Kretschmann will eine Kostenbeteiligung bei PCR-Tests und erschwerten Zugang zu Veranstaltungen.

Landespolitik: Renate Allgöwer (ral)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) möchte Nichtgeimpften das Leben schwerer machen. Er strebt an, „dass vollständig Geimpfte maximale Freiheiten“ genießen können. „Nichtgeimpfte müssen damit rechnen, dass für sie der Zugang zu Veranstaltungen und Institutionen erschwert wird“, sagte Kretschmann vor einem Gespräch mit den CDU-Ministerpräsidenten am Dienstag, zu dem Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) eingeladen hatte. Der grüne Ministerpräsident ist als Gast dabei.

Unsere Empfehlung für Sie