InterviewKretschmann wirbt für Mundart „Dialektsprecher nicht diskriminieren“

Von Jan Sellner 

An diesem Freitag veranstaltet das Staatsministerium – in dieser Form einmalig – eine Dialekttagung im Neuen Schloss. Die Initiative dazu kommt von Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Im Gespräch erläutert er, warum ihm Mundart wichtig ist.

Winfried Kretschmann (Grüne) macht sich für den schwäbischen Dialekt stark. Foto: dpa
Winfried Kretschmann (Grüne) macht sich für den schwäbischen Dialekt stark. Foto: dpa

Stuttgart - Wenn die Sprache auf den Dialekt kommt, wird der Gedankenaustausch mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sehr persönlich. Kein Wunder, denn für ihn ist es „die Sprache der kleinen Gemeinschaft, der Familie und Freundschaft“.