Kriminalität in Stuttgart Straftaten gehen zurück – doch es gibt auch negative Trends

Von  

Weniger Einbrüche, weniger Überfälle, weniger Schlägereien: Die Polizei hat viele gute Nachrichten in ihrer Kriminalitätsstatistik für das zurückliegende Jahr. Aber es gibt auch negative Entwicklungen.

Die Polizei präsentiert am Freitag die Kriminalitätsstatistik für Stuttgart. Foto: Philipp Weingand 11 Bilder
Die Polizei präsentiert am Freitag die Kriminalitätsstatistik für Stuttgart. Foto: Philipp Weingand

Stuttgart - Die Polizei hat eine gute Nachricht: Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Straftaten in der Landeshauptstadt auf einen neuen Tiefstand der zurückliegenden zehn Jahre gesunken. Das steht in der Kriminalstatistik für das Jahr 2018, die sie am Freitag präsentiert.

53 828 Straftaten sind darin erfasst, das sind 427 Fälle oder 0,9 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Ein neuer Tiefstand ist auch bei den Einbrüchen (619) erreicht. Das ist gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang um 43 Fälle. Gestiegen ist unter anderem die Kriminalität im Internet.

Stuttgart gehört weiterhin zu den sichersten Großstädten in Deutschland. Aktuell steht die Landeshauptstadt auf Platz zwei, hinter München und vor Nürnberg.

Weitere Informationen zu der Entwicklung der einzelnen Straftatbestände finden Sie in unserer Bildergalerie.

Sonderthemen