Kristina Vogel Verband sichert Bahnrad-Fahrerin Unterstützung zu

Von red/dpa 

Nach einem Trainingssturz wird die erfolgreiche Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel nicht mehr laufen können. Der Bund Deutscher Radfahrer sagt ihr Unterstützung zu.

Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel wird nach einem Sturz beim Training nicht mehr laufen können. (Archiv) Foto: dpa

Berlin - Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat der querschnittsgelähmten Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel seine Unterstützung zugesagt. Das „Spiegel“-Interview, in dem die 27-Jährige am Freitag das Ausmaß ihrer Verletzung veröffentlichte, „zeigt, was für ein wundervoller Mensch Kristina Vogel ist“, sagte BDR-Präsident Rudolf Scharping in einer Mitteilung. „Der Bund Deutscher Radfahrer wird sie uneingeschränkt und mit ganzer Kraft unterstützen.“

Sturz im Training mit schwerwiegenden Folgen

Die erfolgreichste Sportlerin der Bahnrad-Geschichte hatte die folgenschwere Verletzung am 26. Juni bei einem Trainingssturz auf der Radrennbahn in Cottbus erlitten, als sie mit einem niederländischen Nachwuchsfahrer zusammengestoßen war. Danach war sie im Unfall-Krankenhaus Berlin-Marzahn mehrmals operiert worden. „Der Verband wird Kristina Vogel jede Hilfe zukommen lassen, die sie jetzt braucht“, sagte BDR-Sportdirektor Patrick Moster.