Kulturbilanz 2019 15 Stuttgarter Kulturmenschen, Überraschungen und Ärgernisse

Von unserer Redaktion 

Was war toll, was war öde, was reizte zum Widerspruch in den vergangenen zwölf Monaten? Zehn Gäste aus der Kulturszene und fünf Redakteure berichten von ihren ganz persönlichen Eindrücken im Kino und im Museum, im Theater und im Konzertsaal, im Lesesessel und auf der Fernsehcouch.

Zehn prominente Gäste und fünf Redaktionsmitglieder ziehen Bilanz des Kulturjahrs. Foto: Clemens Schiesko,  dpa/Christoph Schmidt/Fabian Sommer/Marijan Murat, Frank P. Kistner,  Guhl, Lichtgut (6), StZN (2), Mertikat 16 Bilder
Zehn prominente Gäste und fünf Redaktionsmitglieder ziehen Bilanz des Kulturjahrs. Foto: Clemens Schiesko, dpa/Christoph Schmidt/Fabian Sommer/Marijan Murat, Frank P. Kistner, Guhl, Lichtgut (6), StZN (2), Mertikat

Stuttgart - 2019 war einiges los. Die Opernsanierung, die umstrittene AfD-Kulturanfrage oder die Handke-Debatte zählten zu den großen Aufregerthemen. Doch jeder hat einen anderen Blick auf die laufenden Ereignisse. Wir haben zehn Prominente aus der regionalen Kulturszene und fünf Redakteure gefragt, was ihrer Ansicht nach wichtig war, welches ihre ärgerlichsten, schönsten oder überraschenden Erlebnisse waren – im Kino und im Museum, im Theater und im Konzertsaal, im Lesesessel und auf der Fernsehcouch. Sie haben auch ihren Kulturmensch des Jahres gekürt.

15 Bilanzen

Mitgemacht haben diesmal: Susanne Benda, Adrienne Braun, Eva Geiler, Kai Gniffke, Nicole Golombek, Julian Knoth, Cornelius Meister, Felix Mertikat, Roland Müller, Edith Neumann, Roman Novitzky, Sandra Richter, Elmar Roloff, Tim Schleider, Christine Steimle. Wer und was es alles auf die Liste geschafft hat, die unsere 15 Experten zusammengestellt haben, erfahren Sie in unserer Bildergalerie. Klicken Sie sich durch.




Unsere Empfehlung für Sie