Kultusministerin Susanne Eisenmann hat Leitlinien für „faire“ Prüfungsbedingungen in der Corona-Zeit vorgestellt. Das Sitzenbleiben ist – anders als 2020 – wieder möglich. Es gibt aber auch viele schülerfreundliche Punkte.

Politik: Christoph Link (chl)

Stuttgart - Das im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie abgeschaffte Sitzenbleiben an Schulen in Baden-Württemberg wird wieder eingeführt. Dies ergibt sich aus den von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) am Freitag vorgestellten Hinweisen zu „fairen und rechtssicheren Prüfungsbedingungen“ für die Abschlussklassen an weiterführenden Schulen, die aber auch eine Reihe von schülerfreundlichen Punkten enthalten. „Anders als im abgelaufenen Schuljahr soll wieder Leistung über die Versetzung entscheiden“, so Eisenmann. Ein automatisches Aufrücken in die nächst höhere Klassenstufe sei pädagogisch nicht sinnvoll, es bestehe die Gefahr, dass Schüler und Schülerinnen mit zu großen Rückständen ins neue Jahr starten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Susanne Eisenmann Schule Corona-Virus