Kunst aus alten Fotonegativen „Verschwimmende Erinnerungen“ aus dem Archiv

Die Ansicht einer Stadt – aber welcher? Foto: privat
Die Ansicht einer Stadt – aber welcher? Foto: privat

Glasplatten aus einem Ludwigsburger Fotostudio dienen als Vorlagen für ein Kunstinstallation. Die 26-jährige Luxemburgerin Lis Klein stellt aus.

Ludwigsburg: Ludwig Laibacher (lai)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ludwigsburg - Was ist da los? Sind diese Fotos unscharf? Am Anfang steht die Verunsicherung – und das, obwohl es doch um sehr vertraute bürgerliche Bildstandards wie Familienfoto, Porträt und Landschaft geht. „Meine Bilder sind natürlich nicht unscharf“, sagt Lis Klein. „Es sind nur Überlagerungen von mehreren Negativen.“ Der Effekt der Verunsicherung aber ist genau das, was sie erreichen möchte. Es gehe ihr in ihrem Werk um Erinnerungen, sagt die Künstlerin. Um den Bildaufbau im kollektiven Gedächtnis.

Unsere Empfehlung für Sie