Kuriose Idee Stuttgarter Gastronomie setzt auf Mooswand

Von ubo 

Das Ergebnis der Mooswand, die an der B 14 den Feinstaub binden sollte, war ernüchternd. Eine neue Mooswand sorgt nun in einem Restaurant in Stuttgart für frische Luft.

Ein grüner Streifen aus Moos hängt im Restaurant  Tobi’s. Foto: Meyer
Ein grüner Streifen aus Moos hängt im Restaurant Tobi’s. Foto: Meyer

Stuttgart - Ernüchternd mögen die Resultate zur Mooswand an der B 14 gewesen sein – zu diesem Ergebnis war man im Sommer vergangenen Jahres gekommen. Dennoch hat es nun die Moos bewachsene Wand geschafft, nun in der Feinstaub-Metropole Stuttgart salonfähig zu werden. Zumindest im Restaurant Tobi’s an der Ecke Theodor-Heuss-/ und Bolzstraße . Denn dort wächst seit neuestem die Vegetation im Inneren sozusagen über den Köpfen der Gäste. „Das ist echtes Waldmoos“, sagt Chef Tobias Meyer.

Bessere Luft im Restaurant

Der vertikale Grünstreifen hängt so hoch, dass man kaum danach greifen kann. Gießen müsse er sein Moos nicht, so Meyer, über die Luftfeuchtigkeit werde es ausreichend bewässert. Die Luft im Lokal, versichert der restaurantchef, sei besser geworden.

Und das Tobi’s ist nicht die erste Gastronomie, die sich ein negativ behaftetes Thema – wie Feinstaub – zu nutze macht. Anfang des Jahres machte Stefan Gauß vom Café le Theatre von sich reden, nachdem er öfffentlichkeitswirksam ankündigte, allen Dieselfahrern zehn Prozent Rabatt auf die Rechnung zu gewähren.

Sonderthemen