Nach dem WM-Auftaktspiel der Portugiesen dreht sich mal wieder alles um Superstar Cristiano Ronaldo. Der stellte einen neuen Rekord auf – und sorgte im Netz mit einer kuriosen Aktion für Verwirrung.

Volontäre: Lotta Wellnitz (loz)

Portugal gewinnt sein erstes Spiel bei der Fußballweltmeisterschaft in Katar mit 3:2 (0:0) gegen Ghana – und Cristiano Ronaldo stellt einen neuen Rekord auf. Natürlich muss man fast sagen, wer sonst. Allerdings stand der Superstar auch für eine andere Aktion im Mittelpunkt, zumindest in den sozialen Medien.

Bereits vor dem Spiel waren alle Augen auf den 37-Jährigen gerichtet, hatte dieser erst kürzlich mit einem brisanten Interview mit dem britischen Moderator Piers Morgan für Aufsehen gesorgt. Darin hatte der Europameister von 2016 unter anderem Manchester United-Trainer Erik ten Hag „Verrat“ vorgeworfen. Ronaldo – damals noch in Diensten von Manchester United – sagte auch, dass er vor ten Hag keinen Respekt habe. Der Vertrag mit dem Superstar wurde daraufhin in dieser Woche aufgelöst.

Am Donnerstag führte der Portugiese sein Nationalteam dann zum 3:2-Sieg gegen Ghana. Ronaldo verwandelte einen strittigen Foulelfmeter in der 65. Spielminute. Damit ist er der erste Spieler der Geschichte, der bei fünf verschiedenen Weltmeisterschaften jeweils mindestens einen Treffer erzielte.

Im Netz sorgte allerdings eine andere Aktion des Kapitäns der Portugiesen für Belustigung: In der 37. Minute des Spiels fing Ronaldo auf dem Platz an, in seiner Hose herumzufummeln. Im Weltbild war das nicht zu sehen, ein Kameramann der ARD aber fing die Bilder ein. Der Superstar holte etwas aus seiner Hose und aß es.

Die Sportschau postete einen Videoausschnitt der Szene auf Instagram und schrieb dazu „Mahlzeit“. Die Nutzerinnen und Nutzer reagierten darauf amüsiert. „Nächster deutscher Bundestrainer“ oder „Jogi Löw ist stolz auf Ronaldo“ war unter dem geposteten Ausschnitt zu lesen. Warum? Der ehemalige Bundestrainer Jogi Löw hatte bei der Europameisterschaft 2016 mit einer ähnlichen Szene für Aufsehen gesorgt.

Ronaldo hat sich zur Aktion im Spiel gegen Ghana noch nicht geäußert. Wie die Sportschau schreibt, wurde seinem Nationalmannschaftskollege Rúben Neves nach dem Spiel die Frage gestellt, was sein Kapitän da gegessen habe. Dieser antwortete: „Das ist doch total normal, oder? Wenn wir müde sind, brauchen wir Energie.“ Laut der Sportschau soll diese Aussage aus dem Protokoll gestrichen worden sein. Um was es sich beim Snack des Starspielers also gehandelt hat, ist noch nicht klar.

Gegenüber der Sportschau sagte der ARD-Schiedsrichterexperte Lutz Wagner, die Aktion von Ronaldo sei nicht regelwidrig gewesen. „Es sieht natürlich ungewöhnlich aus, aber es wurde dadurch kein anderer Spieler gefährdet. Deswegen ist die Aktion von Ronaldo auch grundsätzlich erlaubt.“ Etwas anderes wäre es gewesen, wenn das Essen verpackt gewesen wäre, so der Experte und erklärt weiter: „Wenn jemand eine Tupperbox mit auf das Feld mitnimmt und plötzlich anfängt zu frühstücken, ist das natürlich verboten.“

Was hat Ronaldo gegessen?

Auf den TV-Bildern sieht es so aus, als sei Ronaldos Snack nicht verpackt gewesen. „Somit ist der Spieler selbst auch nicht gefährdet – es dient sogar eher der Gesundheit, wenn er Energie braucht und vielleicht schnell einen Traubenzucker gegessen hat.“, sagt Wagner gegenüber der Sportschau weiter.

Viele Fußballer greifen während eines Spiels auf schnelle Energie in Form von Traubenzucker zurück. Vielleicht hat Ronaldo aber auch einfach nur einen Kaugummi gegessen, das zumindest wollen englische TV-Sender herausgefunden haben.

So oder so, das Netz feiert den 37-jährigen Superstar für seine sportliche Leistung – teilweise auch mit einem Augenzwinkern.

Am kommenden Montag, 28. November, ist Ronaldo wieder für Portugal im Einsatz. Dann trifft er mit seinem Nationalteam im zweiten WM-Spiel auf Uruguay. Anpfiff ist um 20 Uhr (MEZ).