Kurioser Fall im Rems-Murr-Kreis Autodieb fährt Mercedes zu Schrott

Die Polizei hat einen gestohlenen Mercedes wiedergefunden – mit 40 000 Euro Schaden. Foto: dpa
Die Polizei hat einen gestohlenen Mercedes wiedergefunden – mit 40 000 Euro Schaden. Foto: dpa

In der Nacht zum Dienstag wird in Kernen ein 60 000 Euro teurer Mercedes gestohlen. Schon am Morgen taucht die Limousine als Unfallwagen wieder auf. Vom Fahrer fehlt jede Spur – das ist nicht das einzige Rätsel in diesem Fall.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kernen/Ansbach - Ein Mercedes, der in der Nacht auf Dienstag in Kernen (Rems-Murr-Kreis) gestohlen worden war, ist am Morgen wieder aufgetaucht – allerdings schwer beschädigt und fast zwei Autostunden entfernt in der Nähe von Ansbach (Bayern). Dort hatte der Autodieb einen Unfall auf der A 6 verursacht: Gegen 5.20 Uhr fuhr er einem Lastwagen auf und floh nach dem Unfall zu Fuß. Die 60 000 Euro teure Limousine blieb mit einem Schaden von etwa 40 000 Euro liegen.

Wie konnte der Mercedes CLS 500 gestohlen werden?

Die Fahndung nach dem etwa 35 Jahre alten, mit einer schwarzen Lederjacke bekleideten Mann blieb erfolglos. Das ist nicht das einzige Rätsel in diesem Fall: Wie die Täter das Auto mit dem Kennzeichen WN-PX 5000 öffnen konnten, kann sich die Polizei nicht erklären. Denn der Schlüssel des Wagens wurde nicht gestohlen. Das Auto war am Montagabend gegen 18.30 Uhr im Lerchenweg in Kernen-Stetten zuletzt gesehen worden. Die Polizei bittet um Hinweise an die Nummer 07 11 /5 772 0.




Unsere Empfehlung für Sie