Kurioser Unfall in Herrenberg Kontrolle über Sattelzug verloren – Endstation Kreisverkehr

Von  

Ein 33-Jähriger ist mit seinem Lkw samt Kranauflieger in Herrenberg unterwegs, als er wohl aus Unachtsamkeit die Kontrolle über den Sattelzug verliert, der sich an einem Kreisverkehr festfährt. Die Bergung gestaltet sich als schwierig.

Der Unfall ereignete sich in Herrenberg-Gültstein. Foto: SDMG/Dettenmeyer 5 Bilder
Der Unfall ereignete sich in Herrenberg-Gültstein. Foto: SDMG/Dettenmeyer

Herrenberg-Gültstein - Ein 33 Jahre alter Lkw-Fahrer ist am Montagnachmittag mit seinem Sattelzug samt Kranaufbau-Auflieger an einem Kreisverkehr in Herrenberg-Gültstein (Kreis Böblingen) hängengeblieben. Der Auflieger musste durch einen Kran von der Zugmaschine gelöst werden, die Zugmaschine wurde abgeschleppt.

Wie die Polizei meldet, war der 33-Jährige mit dem Sattelzug gegen 13.30 Uhr von der Tübinger Straße kommend in der Holzsteigstraße unterwegs. Kurz vor dem Kreisverkehr mit der Kappstraße kam der Fahrer - vermutlich weil er unachtsam war - nach links von der Fahrbahn ab. Er überfuhr die Verkehrsinsel, die die Fahrbahnen trennt, und dann die Mittelinsel des Kreisverkehrs, wo er gegen einen Baum prallte und stehenblieb. Dabei wurden mehrere Verkehrszeichen beschädigt.

Da die Sattelzugmaschine nicht mehr fahrbereit war, musste der Anhänger, bei dem es sich um einen Auflieger mit Kranaufbau handelt, wiederum durch einen Kran von der Zugmaschine gelöst werden. Die Zugmaschine wurde daraufhin durch ein Spezialfahrzeug abgeschleppt. Dabei kam es zu kurzzeitigen Straßensperrungen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.




Unsere Empfehlung für Sie