Kurioser Vorfall in Böblingen Beziehungsstreit eskaliert auf Parkplatz des Polizeireviers

Von  

Polizeibeamte des Reviers Böblingen bekamen in der Nacht zum Freitag eine nicht alltägliche Show geboten – und das mitten auf dem Parkplatz des Reviers. Der Beziehungsstreit eines Pärchens war eskaliert. Am Ende hagelte es Anzeigen.

Auf dem Parkplatz des Polizeireviers Böblingen spielten sich in der Nacht zum Freitag kuriose Szenen ab. (Symbolbild) Foto: dpa/Stefan Puchner
Auf dem Parkplatz des Polizeireviers Böblingen spielten sich in der Nacht zum Freitag kuriose Szenen ab. (Symbolbild) Foto: dpa/Stefan Puchner

Böblingen - Nicht gerade alltägliche Szenen haben sich in der Nacht zum Freitag auf dem Parkplatz des Polizeireviers Böblingen abgespielt. Eine 23-Jährige und ihr gleichaltriger Freund waren auf den Parkplatz gefahren und stritten sich lautstark. Am Ende bekam der Mann eine Diebstahlsanzeige und die Frau gleich mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Fahren unter Drogeneinfluss. Dies meldet die Polizei.

Was war passiert?

Gegen 1.50 Uhr fuhr die 23-Jährige mit ihrem gleichaltrigen Partner auf den Parkplatz des Polizeireviers Böblingen. Sie stiegen aus und begannen lautstark zu streiten. Dabei soll der 23-jährige Mann das Mobiltelefon seiner Lebensgefährtin aus dem Auto entwendet und sich zu Fuß in Richtung Busbahnhof aufgemacht haben. Die Frau rannte ihm hinterher, schrie ihn an und forderte ihr Handy zurück. Darauf reagierte der Mann allerdings nicht und lief weiter. Nachdem die Frau ihn eingeholt hatte, soll sie mit den Fäusten gegen die Brust des Mannes geschlagen haben, sodass dieser ihr schließlich das Smartphone zurückgab.

23-Jährige muss sich Blut abnehmen lassen

Zu diesem Zeitpunkt waren bereits mehrere Polizeibeamte zu den zwei Streithähnen unterwegs. Vom angrenzenden Revier hatten die Beamten den Streit zuvor beobachtet und wollten die Situation beruhigen. Das Paar sollte vorläufig festgenommen werden, um die genauen Umstände auf dem Revier zu klären. Zu diesem Zeitpunkt saß die Frau bereits wieder in ihrem Auto und wollte wegfahren. Eine Beamtin packte die 23-Jährige daraufhin am Arm und zog sie aus dem Wagen. Währenddessen verhielt sich die Frau sehr aggressiv und war uneinsichtig. Die Beamten wollten ihr daraufhin Handschellen anlegen. Weil sich die Frau vehement dagegen wehrte, musste sie zu Boden gebracht werden. Dabei erlitt die 23-Jährige leichte Verletzungen. Ihr Lebensgefährte verhielt sich gegenüber den Beamten kooperativ.

Schließlich wurden die beiden zum Revier gebracht. Im Zuge der Anzeigenaufnahme stellten Polizeibeamte fest, dass die 23-Jährige wohl auf Drogen war. Nach einem positiven Drogenvortest musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen. Während der 23-jährige Mann mit einer Diebstahlsanzeige rechnen muss, wird sich die junge Frau wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Fahren unter Drogeneinfluss verantworten müssen. Beide wurden nach der Anzeigenaufnahme wieder auf freien Fuß gesetzt.