Ein 28 Jahre alter Autofahrer hat in Aalen offenbar einen Unfall gebaut und danach bei der Polizei angegeben, dass er das Opfer sei. Der Fahrer muss nun damit rechnen, seinen Führerschein abgeben zu müssen.

Ein 28-jähriger Autofahrer hat in Aalen (Ostalbkreis) einen Wagen beschädigt und daraufhin der Polizei gemeldet, selbst der Geschädigte zu sein. Nachdem das angefahrene Auto mit dem des Schwindlers verglichen werden konnte, wurde nach Polizeiangaben die Unfallflucht nachgewiesen.

Demnach sei der 28-Jährige am Samstagmorgen auf schneebedeckter Fahrbahn ohne angepasste Geschwindigkeit unterwegs gewesen und kam deshalb von der Straße ab. Dabei beschädigte er einen geparkten Wagen. Wohl im Affekt entschloss sich der Mann dazu, weiterzufahren und seinen Wagen wenige Meter weiter zu parken. Dann meldete der Schuldige den Schaden - gab aber an, selbst angefahren worden zu sein.

Die Polizei stellte vor Ort schnell die mangelnde Stichhaltigkeit der Aussagen fest. Der Fahrer muss nun damit rechnen, seinen Führerschein abgeben zu müssen.