Radler auf B 27 in Stuttgart? Das steckt hinter dem kuriosen Schild

Abstand zu Radfahrern halten, sagt das Schild hier auf der B 27. Foto: privat
Abstand zu Radfahrern halten, sagt das Schild hier auf der B 27. Foto: privat

Auf der B 27 auf Höhe Stuttgart-Möhringen hat ein Schild Autofahrer jüngst darum gebeten, mehr Abstand zu Radfahrern zu halten. Dabei ist das Radeln auf der Bundesstraße verboten. Warum der Hinweis laut Stadt trotzdem sinnvoll ist.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Filder - Wer auf der B 27 von Tübingen in Richtung Stuttgart unterwegs ist, ist sicherlich schon vielem begegnet: langen Staus, Baustellen und Anzeigetafeln, die angeben, wie viel Zeit man für die Strecke in die Innenstadt einplanen sollte. Eines sieht man aber eher nicht auf der Bundesstraße: Fahrräder. Dennoch hat die Stadt Stuttgart jüngst auf der digitalen Tafel auf Höhe der Ausfahrt zum SI-Centrum für mehr Abstand zu Fahrradfahrern geworben.

Freilich sind Fahrräder auf der B 27 verboten, das wird auch in naher Zukunft so bleiben. Der Hinweis „Mehr Abstand, mehr Sicherheit“ auf der Bundesstraße ist Teil der städtischen Kampagne, um die Verkehrssicherheit von Radfahrern zu erhöhen. „Um möglichst viele Autofahrer für das Thema zu sensibilisieren, wirbt die Stadt auch an Standorten, an denen keine Radfahrer unterwegs sind, für die Einhaltung von 1,5 Metern Abstand“, sagt Martin Thronberens, ein Sprecher der Stadt.

Möglichst viele Menschen aufmerksam machen

Dass Autofahrer beim Überholen von Radfahrern mindestens 1,5 Meter Abstand halten müssen, ist gesetzlich erst seit gut einem Jahr festgeschrieben. Mit Plakaten und Bannern in der ganzen Stadt sowie Hinweis-Aufklebern auf städtischen Fahrzeugen, will die Stadtverwaltung nun möglichst viele Menschen auf die neue Regelung aufmerksam machen. Früher war in der Straßenverkehrsordnung nur ein „ausreichender Seitenabstand“ beim Überholen von Radfahrern vorgeschrieben. Nun sind 1,5 Meter innerorts und zwei Meter außerorts die Vorschrift.

Unsere Empfehlung für Sie