Kurpark Bad Cannstatt Kurparkwege werden saniert

Von Iris Frey 

Die Wegesanierung im Kurpark ist derzeit in vollem Gange – die Hauptwege im unteren Bereich der Anlagen sind deshalb gesperrt. Anfang 2019 sollen endlich auch die Brunnen erneuert werden.

Einige Wege  in den unteren Kurpark sind derzeit abgesperrt. Foto: Frey
Einige Wege in den unteren Kurpark sind derzeit abgesperrt. Foto: Frey

Bad Cannstatt - Endlic h hat es geklappt: Nachdem das Geld genehmigt wurde, das Projekt jedoch mehrfach verschoben werden musste, sind die Wegesanierungen im Kurpark mittlerweile in vollem Gange. „Die Maßnahmen starteten im Herbst“, sagt Volker Schirner, Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts (GFF). Im Oberen Kurpark sei die Erneuerung schon erfolgt. Die Kosten belaufen sich laut Schirner auf rund 340 000 Euro. Derzeit sind noch Arbeiten in den unteren Kursaalanlagen und im Daimlergarten im Gange. Im unteren Anlagenbereich werde noch weitergearbeitet.

„Es war schwierig, für diese Erneuerungsarbeiten Firmen zu bekommen, deshalb der große Zeitverzug“, sagte Volker Schirner. Nun sind in diesen Tagen in den unteren Kursaalanlagen die Hauptwege abschnittsweise gesperrt, auch beim Gerätehaus des GFF. Die Beläge der Wege werden ausgetauscht und erneuert. Dazu sind auch Bagger im Einsatz. Saniert wird, wo Erneuerungsbedarf ist. Die Arbeiten erfolgen abschnittsweise. Im unteren Bereich wird an den Zäunen auf Infotafeln darauf aufmerksam gemacht, dass die Arbeiten und Einschränkungen noch voraussichtlich bis Ende des Monats dauern könnten.

Auch bei der Daimler-Gedächtnisstätte hinter der Minigolfanlage wird derzeit noch ein Wegeabschnitt saniert und ist der Belag bereits abgetragen. Was die Erneuerung der Brunnenanlagen im oberen Kurpark betrifft, so gibt es die Ankündigung von Schirner, dass sie Anfang des kommenden Jahres saniert werden. Angefangen werde, wie es die Witterung zulasse. Im Frühjahr zum Saisonstart sollen die Brunnen dann wieder einsatzbereit sein. Die dritte Ausschreibung habe jetzt den Erfolg gebracht, so Schirner.

Wie berichtet, hat sich das Garten-, Friedhofs- und Forstamt schwergetan, eine entsprechende Firma zu finden, die die Brunnenanlage sanieren kann. Auch durch Kostenerhöhungen von 20 bis 30 Prozent aufgrund des Wirtschaftsbooms im Landschaftsbau mit vollen Auftragsbüchern bei den Firmen habe für Probleme gesorgt. Deshalb hatte das Gartenbauamt eine getrennte Ausschreibung für die Brunnen und Wege durchgeführt.

Stadt erfüllt lang gehegten Wunsch

Der Wunsch nach einer Sanierung des Kurparks besteht schon seit mehreren Jahren. Immer wieder war auch in Anträgen, etwa von der SPD, darauf hingewiesen worden, dass der Kurpark nicht nur die „Grüne Lunge“ des Stadtbezirks, sondern auch ein wichtiges Umfeld für Besucher, etwa des sanierten Kursaals, sei. Der Bezirksbeirat Bad Cannstatt hatte die Sanierung der Brunnenanlagen gefordert. Auch wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass im Umfeld das Schachfeld sanierungsbedürftig und nicht mehr bespielbar sei. Hier hakten die Grünen nach und forderten Verbesserungen. Im Bürgerhaushalt der Stadt Stuttgart war der Wunsch nach einer Sanierung und Verbesserung ebenfalls geäußert worden. Dabei ging es insbesondere darum, die Wege im oberen Kurpark zu verbessern. Bereits im Herbst 2014 hatte die CDU in einem Antrag auf den schlechten Zustand des oberen Kurparks aufmerksam gemacht einschließlich der beschmierten Wandelhalle. In der Zwischenzeit wurde auch, wie berichtet, die mit Graffiti beschmierte Wandelhalle gereinigt.

Sonderthemen