Fernsehturm Stuttgart Eine kurze Geschichte des Turms

Von fal 

Die Stuttgarter sind mächtig stolz auf ihr Wahrzeichen auf dem Hohen Bopser. Vor dem Bau des Fernsehtrums überwog zwar die Skepsis, doch die verschwand schnell – eine kurze Geschichte des langen Bauwerks.

Das Fundament des Fernsehturms während der Bauphase im Jahr 1954. Foto: Archiv 16 Bilder
Das Fundament des Fernsehturms während der Bauphase im Jahr 1954. Foto: Archiv

Stuttgart - Die Stuttgarter sind mächtig stolz auf ihren Fernsehturm, denn er ist der erste der Welt gewesen. Fritz Leonhardt hat den damaligen SDR Anfang der 1950er Jahre überzeugt, statt eines Funkmasten einen Turm mit Restaurant zu bauen. Im Februar 1956 wurde der Turm nach zwei Jahren Bauzeit eröffnet.

Viele haben schon vor dem Bau das touristische Potenzial des Turmes erkannt. Tatsächlich amortisierten sich die Baukosten von 4,2 Millionen Mark bereits nach fünf Jahren durch die Eintrittsgelder. Allein im Jahr 1956 besuchten 850 000 Menschen das Bauwerk.

Ein ausgeklügeltes Fundament und eine spezielle Hydraulik führen dazu, dass der Turm selbst bei größtem Sturm nicht in Gefahr ist. Damals wie heute sind die Menschen fasziniert von der Technik. Das Wort Brandschutz kommt übrigens in den Veröffentlichungen der 1950er-Jahre kein einziges Mal vor.

Sonderthemen