Ladenschluss im Stuttgarter Hauptbahnhof Sentimental? Dieb treibt ein letztes Mal im Bonatzbau sein Unwesen

Die Läden im Bonatzbau haben seit Donnerstag geschlossen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Die Läden im Bonatzbau haben seit Donnerstag geschlossen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Seit Donnerstag sind die Geschäfte im Stuttgarter Hauptbahnhof geschlossen. In der Nacht ist aber noch einmal ein Dieb im Bonatzbau unterwegs. Die Polizei schließt mit einem Augenzwinkern nicht aus, dass die Tat sentimentale Gründe hat.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Viele Stuttgarter zeigen sich wenig begeistert davon, dass die Geschäfte im Hauptbahnhof (Stuttgart-Mitte) seit diesem Donnerstag wegen der Umgestaltung des Bonatzbaus geschlossen sind. Ob Trauer auch ein Grund für diese Aktion war? Ein 20-Jähriger sorgte am frühen Donnerstagmorgen jedenfalls genau dort noch einmal für einen Polizeieinsatz.

Nach ersten Erkenntnissen gelangte der junge Mann hinter die Theke eines Schnellrestaurants, wo er sich laut Polizeimeldung „mindestens 16 Soßenverpackungen“ schnappte und diese anschließend in der Filiale umherwarf. Die herbeigerufene Bundespolizei stellte den Dieb und nahm dessen Personalien auf. Er erhielt einen Platzverweis und muss mit einer Strafanzeige wegen Diebstahls rechen.

„Ob die Tat vielleicht aus sentimentalen Gründen begangen wurde, bleibt derzeit noch offen“, schreiben die Beamten in der Pressemitteilung. Denn eines ist klar: In den kommenden fünf Jahren des Umbaus wird der Mann das Schnellrestaurant nicht mehr aufsuchen können.




Unsere Empfehlung für Sie