Lämmerbuckeltunnel gesperrt Autobahn wird zur Baustelle

Der Lämmerbuckeltunnel auf der A 8 wird saniert. Foto: dpa
Der Lämmerbuckeltunnel auf der A 8 wird saniert. Foto: dpa

Den Sommer über haben auf der A 8 im Lämmerbuckeltunnel wieder die Bauarbeiter das Sagen. Wegen Vollsperrungen wird an acht Wochenenden eine Umleitung eingerichtet - zum ersten Mal von Freitag, 22 Uhr, bis Sonntag, 21 Uhr.

Region: Andreas Pflüger (eas)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Hohenstadt - Der Bevölkerung in Bad Ditzenbach, Deggingen, Geislingen sowie in ­einigen anderen Kommunen im Dunstkreis der A 8 droht in diesem Sommer ein Déjà-vu: An acht Wochenenden zwischen Mitte Mai und Ende September wird sich der Fernverkehr von Stuttgart nach München erneut durch das Obere Filstal und dann hinauf auf die Schwäbische Alb wälzen. Wie bereits vor drei Jahren wird der Lämmerbuckeltunnel – seines Zeichens der zweitälteste Autobahntunnel Deutschlands – wegen Sanierungsarbeiten gesperrt sein, was auf den Umleitungsstrecken zwischen Mühlhausen und Merklingen im Alb-Donau-Kreis ein neuerliches Verkehrschaos verursachen dürfte.

Weshalb nach einer „umfangreichen Instandsetzung“, wie es im April 2011 geheißen hatte, jetzt schon wieder entfeuchtet, ausgebessert und nachgerüstet werden muss, erklärt der Pressesprecher des Stuttgarter Regierungspräsidiums (RP), Robert Hamm: „Weil die Fliesen von den Tunnelwänden zu stürzen drohten, wurden zunächst vor allem sicherheitsrelevante Sofortmaßnahmen durchgeführt.“ Zudem habe man unter anderem eine Löschwasseranlage, Notrufkabinen vor den Portalen, LED-Wechselverkehrszeichen und Fluchtwegkennzeichnungen installiert.

Die Umleitungf ührt über die B 466 und die Türkheimer Steige.

Betriebstechnisch nachrüsten, baulich sanieren

„Nun muss der Lämmerbuckeltunnel auf das Niveau der geltenden Richtlinien aus dem Jahr 2006 gehoben werden, was eine betriebstechnische Nachrüstung und eine bauliche Sanierung erforderlich macht“, erläutert Hamm weiter. Die Brandmeldeanlage, die Belüftung mittels Ventilatoren und die Beleuchtung müssten komplett erneuert werden. Außerdem werde die Energieversorgung samt der Blitzschutzanlage modernisiert und der Tunnel mit Funk und Lautsprechern ausgestattet. Überdies seien die Betriebsgebäude zur Aufnahme der neuen Steuerungs- und Leittechnik zu ertüchtigen. „Erst wenn das alles gemacht ist, wird eine weiter gehende Betriebsgenehmigung erteilt.“

Um all diese Arbeiten durchführen zu können, reichen die Vollsperrungs-Wochenenden noch nicht einmal aus. Vielmehr wird in etwa 70 Nächten ebenfalls gewerkelt – trotz des Verkehrs mit Hilfe einer halbseitigen Sperrung. Los geht es vom 16. bis zum 18. Mai unter anderem mit der Fahrbahnsanierung. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf 3,5 Millionen Euro, nachdem 2011 bereits fünf Millionen Euro verbaut worden sind. Der RP-Sprecher räumt ein, „dass es sicher möglich gewesen wäre, die Maßnahme in einem Rutsch durchzuführen“. Wesentlich schneller gegangen wäre es deshalb aber nicht, ergänzt er. Zumal die Planung und die Ausschreibung ihre Zeit gebraucht hätten. „Mit der Ad-hoc-Aktion vor drei Jahren konnten wir aber schon wegen der Sicherheitsbedenken nicht warten“, sagt Hamm.

Ärger an der Umleitungsstrecke hat beim ersten Großangriff eine mangelhafte Terminabsprache bereitet. Mehrere Bürgermeister hatten beklagt, dass sich gerade an den Wochenenden, an denen Dorf- oder Kinderfeste stattgefunden haben, die Autos durch die Ortschaften gezwängt hätten. Dieses Mal hat nach Hamms Worten eine Abstimmung mit den Kommunen stattgefunden. „Aber die Koordination ist schwierig, weil viele Rahmenbedingungen berücksichtigt werden müssen“, schränkt er ein. Allen Belangen gerecht zu werden sei deshalb so gut wie unmöglich.

Die Termine der Tunnelsperrungen

In diesem Sommer wird die A 8 in Fahrtrichtung Ulm zwischen Mühlhausen und Merklingen an acht Wochenenden jeweils von Freitag, 22 Uhr, bis Sonntag, 21 Uhr, gesperrt sein. Zum Auftakt der Arbeiten sind zunächst die Zeiträume vom 16. Mai bis zum 18. Mai und vom 23. Mai bis zum 25. Mai betroffen.

Nach einer fünfwöchigen Pause geht es mit der Sanierung des Lämmerbuckeltunnels vom 27. bis zum 29. Juni weiter. Die übrigen Termine: 11. bis 13. Juli, 18. bis 20. Juli, 15. bis 17. August, 5. bis 7. September, 19. bis 21. September und 26. bis 28. September.




Unsere Empfehlung für Sie