Lagerfeld bei "Wetten dass...?" So kennen wir ihn

 Foto: dapd 7 Bilder
Foto: dapd

"Was Breuninger?" - Lagerfeld hat seinem Ruf alle Ehre gemacht. Exaltiert wie immer verplapperte er sich bei Gottschalk auf der Couch.

Leben: Simone Höhn (sdr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Friedrichshafen - "Uns Karl" hat seinem Ruf alle Ehre gemacht. Leicht verwirrt und exaltiert wie immer verplapperte er sich bei seinem Freund Thomas Gottschalk auf der Couch. Er schien bei der letzten "Wetten-dass..?-Sendung" völlig vergessen zu haben, dass im neuen Jahr bei Breuninger in Stuttgart - mit dem er laut dem Unternehmenssprecher Christian Witt seit Jahren erfolgreich zusammen arbeitet - exklusiv seine neue Kollektion "KARL" deutschlandweit startet. Von Gottschalk darauf angesprochen reagierte der Modezar äußerst verwirrt: "Was? Breuninger? Kenn ich nicht, ich kenne nur Karl, also meinen Namen. Breuninger? Ich starte bald drei Modelinien (...) Kann sein, dass eins Breuninger ist."

Ups! Selbst Günther Jauch, rechts von ihm auf Thommis Couch, konnte da nicht mehr vor Lachen. Und etliche Mode- und Promiblogs feixen nun um die Wette. Die Seite "fashionfreax.net" hat sogar gebastelt: auf einer Fotomontage ist Kalle zu sehen mit einer Tüte über der Schulter. Unter dem eleganten Schriftzug "Breuninger" steht von Hand gepinselt "Who?". Man fragt sich: für wen ist das nun peinlicher? Für Kalle oder für den Breuni-Bär? Und kommt zu dem Schluss: für keinen von beiden.

Verwirrte Überheblichkeiten - wie so oft

Schließlich hat sich ein Lagerfeld solche verwirrten Überheblichkeiten schon immer gern herausgenommen - sonst säße er heute auch nicht auf dem Thron der medialen Unantastbarkeit. Zum anderen glauben wir dem Breuni-Bär, wenn er sagt, dass er bereits seit Jahren erfolgreich mit Lagerfeld zusammenarbeitet. Schließlich hat er 2006 zur Bambi-Verleihung in Stuttgart die Breuningertüten für die "Tribute-for-Bambi-Party" gestaltet. "Da war er in Stuttgart und hat die Tüten signiert", sagt Breuninger-Sprecher Christian Witt.

Der ersten Reaktion auf der offiziellen Facebook-Seite nach zu urteilen, geht das Unternehmen gelassen mit dem Fauxpas um. "Wir haben auch geschmunzelt, aber wer den Meister kennt, weiß, dass er zu später Stunde zu Scherzen aufgelegt ist", stand da. Kein Scherz ist indes, dass Breuninger die Kooperation mit Karl Lagerfeld laut Sprecher Christian Witt in keinster Weise in Frage stellt und wie geplant die Kollektion "Karl" Ende Februar 2012 an den Kleiderständern hängen wird. Bleibt jetzt nur noch die Frage: Wer ist eigentlich Karl Lagerfeld?




Unsere Empfehlung für Sie