Landespresseball in Stuttgart Die Kretschmanns im Dreivierteltakt

Von red/dpa/lsw 

Die Fliegen und Hochsteckfrisuren sitzen, die Landespresse wartet am roten Teppich. Beim Presseball in Stuttgart trifft sich die High Society des Südwestens zum Tanz. Auch Winfried Kretschmann und ein weiterer Sondierer sind dabei.

Auf ein Tänzchen: Winfried Kretschmann schwang mit Frau Gerlinde auf dem Landespresseball in Stuttgart das Tanzbein. Foto: Lichtgut 31 Bilder
Auf ein Tänzchen: Winfried Kretschmann schwang mit Frau Gerlinde auf dem Landespresseball in Stuttgart das Tanzbein. Foto: Lichtgut

Stuttgart - Im Südwesten Deutschlands ist die Hauptstadt weit entfernt. Doch an diesem Abend in der Stuttgarter Liederhalle ist die Berliner Bundespolitik trotzdem nah - so als würde eine Straße weiter über eine neuen Bundesregierung verhandelt. Fast hätte es Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) nicht rechtzeitig zum Landespresseball zurück aus Berlin geschafft - doch dann steht er rechtzeitig auf der Tanzfläche. Unter Blitzlichtgewitter tanzt er Walzer mit Barbara Schlegel, der Chefin der Landespressekonferenz. Am Erfolg von Jamaika werde er am Sonntag weiterarbeiten, erklärt der Kretschmann, als er zu Beginn über den roten Teppich geht.

CDU, CSU Grüne und FDP ringen derzeit in der Hauptstadt um die Bildung einer möglichen neuen Regierung. „Während die Koalition noch den Reiz des Neuen hat, berichten wir Journalisten im Ländle schon lange über ein schwarz-grünes Bündnis“, hebt Schlegel in ihrer Eröffnungsrede hervor. Wie in jeder Ehe werde da auch mal geschmollt und gestritten. Innenminister Strobl, der für die CDU sondiert, spricht beim ebenfalls von Schwierigkeiten bei strittigen Themen - aber auch von Ergebnissen.

Alles, was im Ländle Rang und Namen hat, trifft sich

Beim jährlichen Landespresseball trifft sich alles, was im Ländle Rang und Namen hat - oder zu haben meint. Auf dem roten Teppich treffen Landesminister auf die Miss Baden-Württemberg und Fell-Stolas auf Glitzer-Pailletten. Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) freut sich im langen, bunten Kleid über das bunte Treiben: „Es war eine harte Woche mit sehr viel Arbeit. Das hier ist Entspannung, das ist Genießen, das ist Abtanzen.“

Eine harte Woche hat auch AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen hinter sich. Seine Ankündigung, ins Europaparlament wechseln zu wollen und gleichzeitig noch im Landtag zu sitzen, hatte für Kritik gesorgt. Die Feierlaune hat das dem Abgeordneten jedoch nicht verdorben. „Ich bin entspannt. Die Aufregung der letzten Tage wird sich schnell wieder legen“, ist Meuthen überzeugt.

Mit ihren Einnahmen hilft die Pressestiftung Baden-Württemberg Journalisten, die in Not geraten sind. „Deshalb ist es mir ein besonderes Anliegen, meinen Teil dazu beizutragen“, sagt Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), die in klassischem Schwarz zum Ball erschienen ist.

Jazz, Oldies und Charts

Nach dem Eröffnungswalzer füllt sich die Tanzfläche schnell. Die zehnköpfige Galaband Smile spielt jazzige Klänge, aber auch Oldies und Charts. Manche freuen sich schon auf den Auftritt des Österreichers Rainhard Fendrich. Bis die Live-Musik in den frühen Morgenstunden verklingt, dürften noch so manche Jamaika-Fragen am Rande der Tanzfläche diskutiert werden.

Sonderthemen