Landesturnfest Ludwigsburg gibt Flagge an Lahr weiter

Lahrs Erster Bürgermeister Guido Schöneboom und  Senja Töpfer, Leiterin des Amts für Soziales, Schule und Sport in Lahr, haben von Konrad Seigfried und  Raphael Dahler (von links) die Landesturnfest-Flagge weitergereicht bekommen. Foto: Stadt Ludwigsburg
Lahrs Erster Bürgermeister Guido Schöneboom und Senja Töpfer, Leiterin des Amts für Soziales, Schule und Sport in Lahr, haben von Konrad Seigfried und Raphael Dahler (von links) die Landesturnfest-Flagge weitergereicht bekommen. Foto: Stadt Ludwigsburg

Mit viel Engagement und Aufwand hatten sich die Ludwigsburger auf das Landesturnfest vorbereitet. Dann kam Corona – und das Sportereignis musste abgesagt werden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ludwigsburg - Eigentlich wird die Landesturnfest-Flagge beim Abschluss des Sport-Großevents weitergegeben: Im Beisein der Präsidenten der Turnerbünde bekommt die als Austragungsort nachfolgende Stadt die Fahne überreicht. Weil das Turnfest, das dieses Jahr in Ludwigsburg hätte stattfinden sollen, wegen Corona ausfiel, traten Erster Bürgermeister Konrad Seigfried und Sport-Fachbereichsleiter Raphael Dahler die Flagge jetzt schweren Herzens an eine Delegation der Stadt Lahr ab. Dort soll im Mai 2022 das nächste Landesturnfest über die Bühne gehen.

In Empfang genommen haben das symbolträchtige Stück Stoff Lahrs Erster Bürgermeister Guido Schöneboom und Senja Töpfer, die Leiterin des Lahrer Amts für Soziales, Schule und Sport. „Wir freuen uns, auch wenn man sich aktuell nicht vorstellen kann, dass tausende Menschen zusammen feiern werden“, sagte Guido Schöneboom. Derzeit starte die Stadt gemeinsam mit dem Badischen Turner-Bund in die heiße Phase der Planungen.

Konrad Seigfried wünschte den Lahrern Glück für 2022 – und dankte den Ludwigsburgern für die aufwändigen, engagierten Vorbereitungen. An der Absage der Veranstaltung habe im Sommer kein Weg vorbeigeführt. Trotzdem sei das Bedauern sehr groß. „Für uns und alle Beteiligten war es eine riesige Enttäuschung, dass dieses Fest im Jahr 2020 nicht in der Sportstadt Ludwigsburg stattfinden konnte“, sagte Seigfried.




Unsere Empfehlung für Sie