Gutachter sollen nun klären, ob der psychisch kranke Angeklagte überhaupt schuldfähig war. Offenbar ist der Mann psychisch krank. Bei einer Vernehmung sagte er später aus, er habe das Mädchen mit dem Wurf in Sicherheit bringen wollen. Sollte das Gericht ihn für schuldunfähig halten, muss es auch entscheiden, ob der 35-Jährige in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht werden muss, weil er für andere eine Gefahr darstellen könnte. Um diese Fragen zu klären, sind insgesamt fünf Verhandlungstage angesetzt.