Junger Nissan-Fahrer kollidiert bei Herrenberg frontal mit Lkw und stirbt an der Unfallstelle.

Herrenberg - Ein junger Mann ist am frühen Freitagmorgen bei einem Verkehrsunfall bei Herrenberg im Kreis Böblingen ums Leben gekommen. Dies meldet die Polizei.

Der 18-Jährige fuhr mit seinem älteren Nissan auf der Bundesstraße 28 zwischen Haslacher Kreuzung und ehemaligem Königsträßle von Jettingen in Richtung Herrenberg. Dabei kam er nach rechts auf den Grünstreifen. Beim Gegenlenken übersteuerte der Fahrer das Auto, schleuderte auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der rechten Seite mit einem entgegenkommenden Lastzug.

Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der 50-jährige Fahrer des Lastwagens aus dem Kreis Heilbronn erlitt einen Schock und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der mit Biomüll und Rindenmulch beladene Lastzug kippte samt Anhänger zur Seite.

Die Arbeiten zur Bergung des Lastzugs und der Ladung dauern bis in die Nachmittagsstunden an. Die B28 muss bis voraussichtlich 15 Uhr gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung in beide Fahrtrichtungen ist eingerichtet.

Warum der Fahrer von der Fahrbahn abgekommen ist, steht derzeit noch nicht fest. Die Polizei hat zur Klärung des Unfallhergangs einen Sachverständigen hinzugezogen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 50 000 Euro.

Anfangs hatte es seitens der Polizeidirektion Böblingen geheißen, eine Frau sei dabei tödlich verunglückt, die Nachricht wurde kurz darauf korrigiert.