Landkreis Esslingen Im Wald ist alles im grünen Bereich

Von  

Gleich zwei Zertifikate bescheinigen den Förstern im Kreis ein vorbildliches und nachhaltiges Arbeiten. Ausruhen können sie sich auf den Lorbeeren nicht.

Auch im Wald dreht sich alles um den Einklang von Ökologie und Ökonomie. Foto: Rudel/Archiv
Auch im Wald dreht sich alles um den Einklang von Ökologie und Ökonomie. Foto: Rudel/Archiv

Esslingen - Es ist so etwas wie der Wald-Tüv – und die Esslinger Förster haben ihn doppelt bestanden. Denn gleich zwei unabhängige Zertifizierungsgutachter haben den örtlichen Förstern eine vorbildliche und nachhaltige Bewirtschaftung des Staatswalds im Landkreis bescheinigt. Beim Forest Stewardship Council (FSC) und dem Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes (PEFC) handelt es sich um zwei international agierende Zertifizierungsorganisationen.

Mischwälder sollen gestärkt werden

Das Ziel des FSC ist es, mit Hilfe des Siegels ökologisch und sozial verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung sichtbar zu machen. In Deutschland achtet der FSC darauf, dass die Wälder nicht übernutzt und die ökologische Vielfalt gefördert werden. Die Förster müssen ohne Kahlschlag, Gentechnik und Pestizide auskommen. Das Ziel ist es, die Mischwälder zu stärken und für den Schutz seltener Arten und Ökosysteme einzutreten. Auch die Bürgerbeteiligung fließt in die Bewertung ein.

PEFC ist die größte Institution, die sich um die nachhaltige Waldbewirtschaft kümmert. Holz und Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen nachweislich ausökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft. PEFC ist in Deutschland das bedeutendste Waldzertifizierungssystem. Mit 7,3 Millionen Hektar Waldfläche hat PEFC bereits rund zwei Drittel der deutschen Wälder begutachtet.

Ökologisch sinnvoller Wildbestand als Ziel

In Esslingen haben sich die Prüfer unter anderem das Pflanzgut angeschaut, die Umsetzung des naturschutzrelevanten Alt- und Totholzkonzepts kontrolliert, das wichtig ist, um einen ökologisch sinnvollen Wildbestand zu erreichen – und geprüft, mit welchen Fahrzeugen die Förster die weichen Böden im Wald befahren. Bei der großen Rundfahrt haben die Prüfer unter anderem die Holzernte im Revier Lichtenwald und eine Durchforstung mit einer Vollerntemaschine im Revier Plochingen angeschaut. Das Fazit der Zertifizierer: die Fachkenntnis und das Engagement der Esslinger Förster sind vorbildlich.




Veranstaltungen