Langjähriger „nachtstudio“-Leiter ist tot ZDF-Kulturjournalist Volker Panzer gestorben

Von red/dpa 

Der ZDF-Kulturjournalist Volker Panzer ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Über die Sendung „aspekte“ kam er schließlich zum „nachstudio“ – einem von ihm entwickelten Gesprächsformat, als dessen Gesicht er bekannt wurde.

Volker Panzer wurde 73 Jahre alt. (Archivbild) Foto: imago stock&people/imago stock&people
Volker Panzer wurde 73 Jahre alt. (Archivbild) Foto: imago stock&people/imago stock&people

Mainz/Berlin - Der ZDF-Kulturjournalist Volker Panzer ist tot. Der langjährige Leiter der Sendung „nachtstudio“ sei am Donnerstag im Alter von 73 Jahren in Berlin gestorben, berichtete das ZDF am Freitag. Die Kulturchefin des Senders, Anne Reidt, sagte laut Mitteilung: „Volker Panzer schätzte den grenzüberschreitenden Diskurs über alles, und das „nachtstudio“ war die von ihm erfundene schillernde Alternative für Querdenker jeglicher Couleur.“

Panzer war nach Senderangaben seit 1977 beim ZDF, zunächst als freier Journalist. Er wurde 1989 Redakteur beim ältesten deutschen Kulturmagazin „aspekte“. „Sein besonderes Engagement galt in dieser Zeit dem Denkmalschutz“, hieß es. Von 1994 bis 1997 leitete Panzer die ZDF-Redaktion „Geschichte und Gesellschaft“. Von 1997 bis zu seiner Pensionierung 2012 war er dann Leiter und Moderator des von ihm entwickelten Gesprächsformats „nachtstudio“.




Unsere Empfehlung für Sie