Laufen für das Kinderhospiz Eine App berechnet die Rundenzahl

Die App kann auch noch am Lauftag heruntergeladen werden. Foto: Judith A. Sägesser
Die App kann auch noch am Lauftag heruntergeladen werden. Foto: Judith A. Sägesser

Am 25. Juli findet der beliebte Hand-in-Hand-Spendenlauf statt. Allerdings nicht wie sonst im Sportzentrum Leinfelden, sondern dort, wo die Läufer möchten. Wegen der Pandemie läuft er digital ab. Mitmachen kann man auch noch spontan.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Zwei Feuerwehrmänner wollen beim Hand-in-Hand-Spendenlauf an diesem Samstag in voller Montur und mit Atemschutzmaske von Ditzingen aus bis zum Kinderhospiz in Stuttgart laufen, zu dessen Gunsten der Benefizlauf zum achten Mal stattfindet. Das kündigt Fabian Schulz an, der den Lauf organisiert – coronabedingt nicht wie bisher im Sportzentrum Leinfelden, sondern dezentral mit App-Begleitung dort, wo die Läufer möchten und sich sicher fühlen.

Das Prinzip der Benefizveranstaltung, bei der im vergangenen Jahr 1800 Läufer rund 64 000 Euro an Spenden zusammengebracht haben, ist dasselbe geblieben: Läufer oder Laufgruppen suchen sich Sponsoren („das kann eine Firma sein, die Oma oder auch man selber“, sagt Schulz), die entweder für die Teilnahme des Läufers einen Fixbetrag an das Kinderhospiz spenden, oder – der übliche Weg – einen Spendenbetrag pro Runde ausloben. „Die App trackt die Laufstrecke“, erklärt Schulz. Das heißt, die App verfolgt den Streckenverlauf zum Beispiel auf einer Joggingstrecke im Wald und rechnet die zurückgelegten Kilometer in jene 400-Meter-Runden um, die für gewöhnlich im Sportzentrum Leinfelden gelaufen werden. 20 bis 50 Runden würden im Durchschnitt gelaufen, sagt Schulz, aber eine Mindestlaufstrecke gebe es nicht, wenn man einmal davon absehe, dass es bei einer rundenabhängigen Spende an das Kinderhospiz natürlich sinnvoll wäre, wenigstens 400 Meter zu absolvieren.

Rahmenprogramm im Internet

Aktiv am Hand-in-Hand-Spendenlauf teilgenommen werden kann an diesem Samstag von 8 bis 20 Uhr, die App ist auch am Lauftag noch im Apple App Store und im Google Play Store herunterladbar, nähere Informationen zu Lauf und App gibt es online unter www.handinhand-spendenlauf.de.

Aktuell liegen etwa 500 Anmeldungen vor, sagt Fabian Schulz, aber die tatsächliche Teilnehmerzahl sei unter den besonderen Bedingungen schwer abschätzbar: „Wir freuen uns über jeden, der trotzdem mitmacht.“

Auch das Rahmenprogramm des Hand-in-Hand-Spendenlaufes findet in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie digital statt. Um 10 Uhr startet via Facebook „Yoga mit Julia“, im Verlauf des Tages wird mehrmals eine Kochshow gestreamt, und um 20 Uhr soll es eine Live-Schaltung zum Spendenlauf geben.




Unsere Empfehlung für Sie