Leckere Rezepte Geflügelsoße selber machen

Die perfekte Soße zum Geflügel. Wie man eine leckere Geflügelsoße selbst kocht, damit man nicht auf Alternativen aus dem Supermarkt zurückgreifen muss.

Zu einem leckeren Geflügel fehlt nur noch die perfekte Soße. Das richtige Rezept ist dabei entscheidend.  Foto: Shutterstock
Zu einem leckeren Geflügel fehlt nur noch die perfekte Soße. Das richtige Rezept ist dabei entscheidend. Foto: Shutterstock
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die perfekte Soße zu einem leckeren Geflügelgericht fehlt und auf etwas Gekauftes möchte man doch nicht zurückgreifen? Mit diesem leckeren Rezept für eine Geflügelsoße kann nichts schiefgehen.

Für einen Liter Geflügelsoße benötigt man:

  • 1,5 kg Geflügelknochen
  • 2 Hühnerkeulen
  • 200 g Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 60 g Staudensellerie
  • 2 Karotten
  • 100 g Champignons (oder Abschnitte, Stiele und Schale)
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Gewürznelke
  • 3 Pimentkörner
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1 Stiel Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 60 ml Madeira
  • 60 ml Rotwein
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer (Mühle)

Wie mache ich eine gute Geflügelsoße?

  1. Geflügelknochen und Hühnerkeulen klein schneiden bzw. hacken.
  2. Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, Karotten und Champignons putzen bzw. schälen und waschen.
  3. Öl im Bräter erhitzen.
  4. Geflügelteile darin braun rösten.
  5. Gemüse (bis auf die Champignons) und Gewürznelke, Piment, Wacholder, Thymian und Rosmarin zugeben, mitrösten.
  6. Madeira und Rotwein zugeben und einkochen.
  7. Backofen auf 220 °C Umluft (250 °C Ober- und Unterhitze, Gas Stufe 6) vorheizen.
  8. Das angeröstete Geflügel und Gemüse mit ca. 1 – 2 Liter Wasser und Champignons hinzugeben.
  9. Im Backofen etwa 2 Std. köcheln.
  10. Herausnehmen und durch ein Sieb zurück in den Bräter geben; um die Hälfte einkochen.
  11. Salzen, pfeffern, abkühlen und in verschließbares Glas füllen oder einfrieren.
  12. Bei Bedarf erhitzen, mit Wein, Gewürzen und Sahne verfeinern. Etwas kalte Butter unterrühren zum Binden. 

Dieser Artikel wurde uns freundlicherweise von Lindemanns Bibliothek und Sören Anders zur Verfügung gestellt.