Leichtathletik Die Lokalmatadore räumen kräftig ab

Das Schloss Solitude lassen die Halbmarathon-Läufer schnell hinter sich:  Der spätere Sieger Ulrich Königs (Nummer 1692)  setzt sich schon früh an die Spitze. Foto: Andreas Gorr Foto:  
Das Schloss Solitude lassen die Halbmarathon-Läufer schnell hinter sich: Der spätere Sieger Ulrich Königs (Nummer 1692) setzt sich schon früh an die Spitze. Foto: Andreas Gorr

Ulrich Königs (Ditzingen) im Halbmarathon und Manuel Schwartz (Gerlingen) über zehn Kilometer erzielen die Bestzeiten beim 33. Solitudelauf.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Gerlingen - Die Lokalmatadore haben beim 33. Solitudelauf in Gerlingen mächtig aufgetrumpft. Im Halbmarathon wiederholte Ulrich Königs (Ensinger Team) seinen Vorjahreserfolg, über zehn Kilometer hatte der 17-jährige Manuel Schwartz vom Laufteam der KSG Gerlingen die Nase vorn. Gleich doppelten Grund zur Freude gab’s für Luisa Moroff (Bad+Heizung Mundle/Pro Team). Die Triathletin aus Sindelfingen-Darmsheim feierte nicht nur ihren 22. Geburtstag, sondern entschied auch die Frauen-Konkurrenz auf der kürzeren Strecke vor der erst 15-jährigen Einheimischen Lucia Arens (Laufteam KSG Gerlingen) für sich. Den Reigen der Erstplatzierten komplettierte Katrin Ochs (LG Filder) im Halbmarathon.

Allein 700 Starter über zehn Kilometer und mehr als 500 über 21,1 Kilometer, und damit noch einmal mehr als beim Teilnehmerrekord des Vorjahres gingen am Morgen oben am KSG-Sportplatz auf die Strecken der beiden Hauptläufe. „Wir sind sehr zufrieden“, strahlte KSG-Leichtathletik-Abteilungsleiter Robert Meier angesichts der tollen Beteiligung und des optimalen Laufwetters. Weit über 200 Helferinnen und Helfer sorgten dafür, dass beim Solitudelauf, bei dem neben den Großen später unten in der Stadt natürlich auch der Nachwuchs im Rahmen der Mini- und Schülerläufe seine Runden drehte, wieder einmal alles klappte „wie ein Uhrwerk“.

Der Titelverteidiger macht das Tempo

Im Halbmarathon machte von Beginn an Titelverteidiger Ulrich Königs das Tempo. Und das, obwohl für ihn nach fünfwöchigem Trainingsrückstand die Voraussetzungen alles andere als günstig schienen. „Mir fehlt die Kraft“, so der 33-Jährige, der in letzter Zeit berufsbedingt mit seinem Sport kürzer treten musste. Trotzdem konnten ihm nur Florian Gall (Trail-Team Stuttgart) und Andreas Keller (Trumpf) folgen und bis Kilometer 19 in seinem Schlepptau bleiben. Das Finale brachte die Entscheidung. Ulrich Königs gewann in 1:14,49 Stunde vor dem zweiten Ditzinger Florian Gall (1:14:55).

„Den Sieg hat er sich verdient“, gratulierte Gall seinem Bezwinger und war auch mit Rang zwei „voll zufrieden“. In 1:15,10 Stunde komplettierte Andreas Keller das Podium. Bei den Frauen setzte sich mit Katrin Ochs (1:28,54), Pamela Veith (TSV Kusterdingen/1:30,46) und Katrin Vogler (LG Filder/1:31,34) ein sehr routiniertes Trio durch.

Entscheidung auf den letzten 500 Metern

Lange spannend blieb auch der Wettbewerb über zehn Kilometer. Ein Quintett wechselte sich in der Führungsarbeit ab. Nach dem letzten Anstieg am Wasserwerk lösten sich Manuel Schwartz und Bastian Franz (Heart & Sole) von ihren Mitstreitern, 500 Meter vor dem Ziel ließ Schwartz auch seinen letzten Begleiter stehen.

„In der Mitte war’s nicht so locker“, kommentierte der Erstplatzierte. 34:22 Minuten bedeuteten dennoch den klaren Erfolg beim Heimrennen. Dahinter folgten Bastian Franz (34:43) und Jens Santruschek (Intersport Heidelsheim/34:56). „Gut gemacht“, freuten sich mit dem Lokalmatador seine Trainer Ann-Kristina Trottnow und Ralph Sagasser. Das Lob galt selbstverständlich ebenso der Vereinskameradin Lucia Arens, die erst bergab das Geburtstagskind Luisa Moroff (37:42) ziehen lassen musste. Mit Platz zwei in 38:25 Minuten weit vor der Dritten Stephanie Mosler (TF Feuerbach/40:23) war sie an diesem sonnigen Sonntag aber dennoch überglücklich.




Unsere Empfehlung für Sie