Leinfelden-Echterdingen Mutmaßlicher Rauschgifthändler festgenommen

In Leinfelden-Echterdingen wurde ein mutmaßlicher Drogendealer festgenommen. (Symbolfoto) Foto: vario-press / Sabine Koldeweyh/Sabine Koldeweyh / vario-press
In Leinfelden-Echterdingen wurde ein mutmaßlicher Drogendealer festgenommen. (Symbolfoto) Foto: vario-press / Sabine Koldeweyh/Sabine Koldeweyh / vario-press

Durch Zufall stießen Polizisten in der Nacht von Sonntag auf Montag in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) auf einem potenziellen Drogendealer. Der Mann wurde einer Haftrichterin vorgeführt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leinfelden-Echterdingen - In Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) wurde ein mutmaßlicher Rauschgifthändler unter anderem wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Heroin in nicht geringer Menge, des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorläufig festgenommen. Zudem wurde seine Wohnung durchsucht. Dies teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag war der Mann zufällig ins Visier der Ermittler geraten. Laut Pressesprecher entdeckten Polizisten des Polizeireviers in Filderstadt gegen 23.45 Uhr einen Mercedes, der im Grünstreifen neben der Maybachstraße stand. Der 37 Jahre alte Mann, der offenbar der Fahrer des Wagens war, wurde daraufhin einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten mehrere Rauschmittel sicher, darunter eine kleinere Menge Kokain sowie über 140 Gramm Heroin.

Daraufhin wurde der Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Weil sich während der Kontrolle Hinweise darauf ergeben hatten, dass sich der Mann, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, unter Drogeneinfluss befinden könnte, musste er eine Blutprobe abgeben. Zudem wurde seine Wohnung auf richterliche Anordnung durchsucht. Dabei wurden rund 4.500 Euro mutmaßliches Dealergeld sichergestellt.

Am Montag wurde der Mann einer Haftrichterin am Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Diese stellte den beantragten Haftbefehl aus.

Der Beschuldigte wurde anschließend in ein Justizvollzugskrankenhaus eingeliefert.




Unsere Empfehlung für Sie