Leinfelden-Echterdingen Was Unternehmen von morgen brauchen

Das geht bestimmt schöner: Autos,  Lärm und Gestank prägen die Nikolaus-Otto-Straße im Echterdinger Gewerbegebiet. Stadtplaner können sich hier einen Boulevard mit viel Grün und Schatten zum Verweilen in der Mittagspause vorstellen. Foto: Natalie
Das geht bestimmt schöner: Autos, Lärm und Gestank prägen die Nikolaus-Otto-Straße im Echterdinger Gewerbegebiet. Stadtplaner können sich hier einen Boulevard mit viel Grün und Schatten zum Verweilen in der Mittagspause vorstellen. Foto: Natalie

Die Stadt Leinfelden-Echterdingen ist ein beliebter Gewerbestandort. Um dies auch künftig zu bleiben, ist in der Stadt ein innovativer Prozess angelaufen, der Bauen auf der grünen Wiese und Modernisierung im Bestand kombinieren will.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leinfelden-Echterdingen - - Leinfelden-Echterdingen war und ist, laut Philipp Schwarz, Leiter des städtischen Planungsamtes, beliebt unter Gewerbetreibenden. „Sie sind dort nah an der Landeshauptstadt Stuttgart, direkt am Flughafen und der Autobahn. Die Verkehrsanbindung ist hervorragend.“ Die Nachfrage ist entsprechend hoch. Oberbürgermeister Roland Klenk musste allerdings schon namhafte Unternehmen ziehen lassen, weil er ihnen nichts anbieten konnte. Die Kommune will zu neuen Flächen kommen und bestehende Gewerbegebiete zeitgemäßer gestalten. Das habe auch mit dem Wandel der Automobilbranche, weg vom Verbrennungsmotor hin zum Elektroauto, zu tun, der auch die Stuttgarter Region umtreibe. „Hier muss sich die Stadt neue Dinge ausdenken.“

Unsere Empfehlung für Sie