Leitmesse und Kongress zur Geldanlage Invest öffnet ihre Türen in Stuttgart

Von  

Finanzprofis und Privatanleger können sich am Freitag und Samstag auf der Anlegermesse Invest in Stuttgart über die neuesten Trends zur Geldanlage informieren. Zur 18. Auflage der Leitmesse erwarten die Veranstalter an beiden Messetagen bis zu 12 000 Besucher.

Wohin mit dem Geld? Anregungen gibt es auf der Anlagemesse Invest in Stuttgart. Foto: dpa
Wohin mit dem Geld? Anregungen gibt es auf der Anlagemesse Invest in Stuttgart. Foto: dpa

Stuttgart - Wohin mit dem lieben Geld, wenn es auf dem Sparbuch keine Zinsen gibt? Zu dieser Frage können sich Besucher auf der Landesmesse in Stuttgart am Freitag und Samstag wertvolle Ratschläge holen: Während Börsenprofis wie Robert Halver oder Dirk Müller einen Ausblick auf das Börsenjahr 2017 geben, informieren Kapitalmarktexperten wie Carsten Klude oder Jörg Krämer über Anlagestrategien in der Niedrigzinsphase. Die Invest in Stuttgart, Deutschlands größte Messe für institutionelle und private Anleger, bietet den Besuchern bereits seit 1999 Informationen zu Anlagemöglichkeiten wie Aktien, Anleihen, Fonds, Edelmetallen oder Rohstoffen und befasst sich mit aktuellen Trends wie nachhaltiger Geldanlage und Fintechs.

Veranstaltet wird der zweitägige Branchentreff von der Landesmesse Stuttgart GmbH in Zusammenarbeit mit der Börse Stuttgart. Die Invest ist am Freitag und Samstag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Tageskarte kostet 30 Euro. Wer sein Ticket im Internet löst, zahlt fünf Euro weniger. Karten für die Invest Night am Freitagabend ab 19 Uhr im Stuttgarter Lokal Mash kosten 45 Euro.

Wie Sie richtig fürs Alter vorsorgen, erklärt Finanzexperte Niels Nauhauser im Video:

300 Vorträge, Diskussionen und Workshops

Bei der 18. Auflage der Invest erwarten die Besucher rund 300 Vorträge, Diskussionen und Workshops auf rund 10 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Auf mehreren Bühnen wird zum Beispiel darüber diskutiert, welche Kosten in einer von Donald Trump und vom anstehenden EU-Austritt Großbritanniens geprägten Finanzwelt zu erwarten sind. Weitere Podien befassen sich mit der Zukunft des Euro, dem Thema „Trotz Niedrigzinsen – Immobilien nur für Reiche?“ oder mit der Bedeutung von Start-ups für die Wirtschaft.

Die Zahl der Aussteller dürfte im Vergleich zum Vorjahr (144) leicht zurückgehen. Bis Donnerstag hatten sich 137 Aussteller für die Messe registriert. Die Veranstalter erwarten rund 12 000 Besucher an den beiden Messetagen, etwa so viel wie im vergangenen Jahr.

Das komplette Programm der Invest 2016 finden Sie online unter www.invest-messe.de/rahmenprogramm