Inline Alpin Slalom in Lenningen Auf schnellen Rollen den Berg hinunter

Von adt 

Rund 1000 Zuschauer erwartet der TV Unterlenningen zu den Inline-Rennen am 28. Juli. An den Start geht auch Manuela Schmohl, die gerade mit zwei Siegen von den World Roller Games aus Barcelona zurückgekehrt ist.

Akrobatische Leistungen bei höchster Geschwindigkeit – das zeichnet den alpinen Inline-Sport aus. Foto: Pressefoto Horst Rudel
Akrobatische Leistungen bei höchster Geschwindigkeit – das zeichnet den alpinen Inline-Sport aus. Foto: Pressefoto Horst Rudel

Lenningen - Die besten alpinen Ski-Inliner Deutschlands messen sich am Sonntag, 28. Juli, in Unterlenningen. Mit dabei: Manuela Schmohl vom SC Unterensingen, die gerade als aktuelle Doppelweltmeisterin von den World Roller Games in Barcelona zurückgekehrt ist. Auf dem heißen Asphalt der spanischen Metropole hatte die 29 Jahre alte Athletin sowohl den Riesenslalom als auch den Parallelslalom für sich entschieden. Mit dem Rückenwind aus Barcelona gilt Manuela Schmohl auch am Albtrauf als Favoritin, wenn auch mit der Weltranglisten-Ersten des Vorjahres, Mona Sing (SV Winnenden), eine starke Konkurrentin mit am Start ist. Bei den Herren zählen Marco Walz (TSV Steinenbronn) und Moritz Doms (TG Tuttlingen) zum engeren Favoritenkreis.

Auf der 240 Meter langen, mit einem Gefälle von sechs Prozent ausgestatteten Slalomstrecke in der Hopfenburgstraße geht es für die Topleute nicht nur um wichtige Punkte für die Weltrangliste, sondern auch im Rahmen des Baden-Württemberg-Cups und des Regio-Cups um Sieg und Platzierung für die Nachwuchsläufer. Der erste der beiden Läufe beginnt um 11.15 Uhr. Der Ausrichter, der TV Unterlenningen, erwartet mehr als 1000 Zuschauer am Rand der Strecke.