Leonberg „Edeka können wir in der Stadt gut brauchen“

Von Michael Schmidt 

Am Mittwoch Abend haben Mitarbeiter schon einmal angestoßen, heute von 9 Uhr an hat Leonberg endlich seinen großen Edeka-Markt. Nach mehr als einem Jahr Planung eröffnet der 34-jährige Tobias Baisch im Leo-Center den Frischemarkt.

Tobias Baisch Foto: factum/Granville
Tobias Baisch Foto: factum/Granville

Leonberg - Am Mittwoch Abend haben Mitarbeiter und Freunde des Hauses schon einmal angestoßen, heute von 9 Uhr an hat Leonberg endlich seinen großen Edeka-Markt. Nach mehr als einem Jahr Planung eröffnet der 34-jährige Kaufmann und Betriebswirt Tobias Baisch auf 1800 Quadratmeter Fläche im Untergeschoss des Leo-Centers den Frischemarkt.

Edeka können wir in der Stadt gut brauchen“, sagte die Erste Bürgermeisterin Inge Horn, die das helle und freundliche Interieur des komplett neu gestalteten Marktes lobte. Bis vor wenigen Wochen hat hier noch Marktkauf weit weniger attraktiv seine Waren feilgeboten. Baisch hat die meisten der Marktkauf-Mitarbeiter übernommen, Lob gab es vom neuen Chef bereits ob der fleißigen Mithilfe beim Aufbau des neuen Sortimentes.

Tatsächlich hat Baisch keinen Stein auf dem anderen gelassen, mit einer kompletten neuen Kühltechnik und Metzgerei-Einrichtung will er um neue Kunden werben. Er selbst hat eine gesicherte Stellung im internationalen Management in der Metro-Gruppe für die Selbstständigkeit aufgegeben. Rückenwind erhielt er auch von seinem Vater, Gerhard Baisch. Der ist ein alter Kaufmann, managte einst den großen Kriegbaum-Markt in Böblingen, berät mittlerweile als Unternehmensberater große Lebensmittelketten. Die Baischs haben die Eröffnung noch weiterer Märkte vor. Harald Rissel, Sprecher der Edeka-Südwest-Genossenschaft lobte das Engagement und die Tatkraft des jungen Geschäftsmannes. „Sie haben uns überzeugt.“

Auch dem Leo-Center-Manager Christian Andresen dürfte ein Stein vom Herzen gefallen sein: Die Supermarkt-freie Zeit hatte dem Leo-Center einen spürbaren Besucherrückgang beschert. Nun hat er einen „neuen, tollen Magneten“, freut sich Andresen. Auch ein Mietpartner wie Werner Zerweck lobt den „Impuls, den das Leo-Center durch solch einen neuen Nachbarn erfährt“.

Der Handel ist in Leonberg derzeit massiv im Wandel. Kaufland will demnächst an der Römerstraße ein großes Center mit rund 4500 Quadratmeter Verkaufsfläche anbieten. Dort will auch der dm-Drogeriemarkt zur neuen Filiale im Leo-Center einen großen Markt eröffnen. Offen sind hingegen die Pläne für das neue Stadtquartier auf dem einstigen Bausparkassengelände. Theoretisch sind hier bis zu 12 000 Quadratmeter Handelsflächen vorgesehen. Ob sie der jetzige Investor, das Wohnbauunternehmen Layher aus Besigheim, tatsächlich ausschöpft, ist offen.