Leonberg Experten beantworten Fragen zum Thema Demenz

Von Arnold Einholz 

Am Montag, 2. Dezember, geben Fachleute zum vierten Mal Ratschläge und Anregungen.

Angehörige haben oft Schwierigkeiten, sich auf die  Situation einzulassen. Foto: pixabay
Angehörige haben oft Schwierigkeiten, sich auf die Situation einzulassen. Foto: pixabay

Leonberg - Stellen Sie sich vor, die Menschen in Ihrer Umgebung sprechen ständig von Dingen, die Sie nicht verstehen. Jeder tut aber so, als sei alles ganz selbstverständlich. Wie würden Sie reagieren? Verstört? Verärgert? Eingeschüchtert? Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten, wissen Sie, wie es Demenzkranken sehr häufig geht.

Angehörige können sich auf ihr krankes Familienmitglied einstellen – denn umgekehrt geht es nicht mehr. Sinnlos ist es beispielsweise, einen demenzkranken Menschen darauf hinzuweisen, dass ihm eine Frage vor fünf Minuten schon einmal beantwortet wurde.

Schwer für die Angehörigen

Natürlich ist es für Angehörige schwer mit anzusehen, wie Ehemann, Ehefrau, Vater oder Mutter sich verändern, unselbstständig, verwirrt, misstrauisch und hilflos werden. Wissen erleichtert das Verständnis für den Kranken und das Hineinfühlen in seine Welt. Auch wenn es für die Krankheit Demenz keine Heilung gibt, so kann der Krankheitsverlauf vielseitig sozial unterstützt werden.

Auch deshalb gibt die Leonberger Lokale Allianz für Menschen mit Demenz gemeinsam mit der Leonberger Kreiszeitung beim Expertentelefon Informationen weiter, beantwortet Fragen und kann je nach Bedarf an andere, kompetente Ansprechpersonen verweisen.

Expertentelefon am Montag

Dafür wird nun zum vierten Mal in diesem Jahr gemeinsam ein Expertentelefon rund um das Thema Demenz geschaltet. Für Fragen und Anregungen stehen am Montag, 2. Dezember, von 15 bis 17 Uhr, am Expertentelefon in der LKZ-Redaktion bereit: Margot Nittner und Angelika Brixel, beide aus dem Vorstand des Stadtseniorenrates Leonberg, unter der Rufnummer 0 71 52 / 9 37 28 47 sowie Ellen Christ-Renz, vom Psychologischen Dienst von Atrio Leonberg, unter der Telefonnummer 0 71 52 / 9 37 28 35.

Häufig stellen die Fachleute fest, dass sich viele ungern mit dem Thema Demenz beschäftigen und es lieber weit von sich schieben. Angehörige haben Schwierigkeiten, sich auf die Situation einzulassen. Aber informieren hilft, niemand muss allein mit der Situation umgehen. Betreuungsangebote und -konzepte stehen für Betroffene wie auch für die Entlastung der Angehörigen zur Verfügung.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie