Leonberg Feueralarm an der August-Lämmle-Schule

Der Langbau der August-Lämmle-Schule wurde, bis auf den Bereich der Ganztagsschule, geräumt. Foto: pixabay
Der Langbau der August-Lämmle-Schule wurde, bis auf den Bereich der Ganztagsschule, geräumt. Foto: pixabay

Die Schule wurde geräumt, Unterricht ist am Mittwoch nicht mehr möglich.

Leonberg - Aufgrund eines technischen Defektes an einem Tonofen im Langbau der August-Lämmle-Schule, kam es am Mittwoch zu starker Rauchentwicklung. Eine Lehrer bemerkte dies und löste umgehend den Alarm aus.

Gemeinsam mit den Lehrern evakuierte die Leonberger Feuerwehr das Gebäude. Um eine weitere Ausbreitung des Rauchs im Gebäude zu verhindern, installierte sie einen Rauchvorhang und konnte anschließend die Ursache der Rauchentwicklung bekämpfen. Es kamen keine Personen zu Schaden. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren vor Ort im Einsatz.

Unterricht fällt am Mittwoch aus

Der Langbau der August-Lämmle-Schule wurde, bis auf den Bereich der Ganztagsschule, geräumt. Durch die Rauchentwicklung ist ein Schulbetrieb im Langbau am Mittwoch nicht mehr möglich. Der Hauptbau ist von der Rauchentwicklung nicht betroffen.

Die Eltern wurden von der Schulleitung entsprechend informiert.

Oberbürgermeister Martin Georg Cohn zeigt sich erleichtert: „Durch das umsichtige Handeln der Lehrkräfte der August-Lämmle-Schule und die gute Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften vor Ort kamen keine Personen zu Schaden“, so das Stadtoberhaupt. „Nun arbeitet die Stadtverwaltung mit Hochdruck daran, ab morgen wieder den regulären Schulbetrieb zu ermöglichen. Dazu ist eine Freimessung der Raumluft erforderlich, die das Gebäudemanagement schnellstmöglich organisiert.“

 




Unsere Empfehlung für Sie