Leonberg Hebammen helfen im Notfall

Bald kommt das Kind – doch die Suche nach einer Hebamme wird immer schwerer. Foto: dpa
Bald kommt das Kind – doch die Suche nach einer Hebamme wird immer schwerer. Foto: dpa

Auch im Landkreis Böblingen gibt es immer weniger Hebammen. Deshalb gibt es jetzt eine Notfall-Praxis.

Landkreis Böblingen - Auch im Landkreis Böblingen gibt es immer weniger Hebammen. Da die Suche nach einer Hebamme für die Wochenbettbetreuung für Mütter unter Umständen ohne Erfolg bleibt, startet am 12. Januar in den Räumen des Gesundheitsamtes Böblingen in der Parkstraße 4 wöchentlich jeweils donnerstags von 15 bis 18 Uhr eine neue Notfall-Hebammensprechstunde.

Diese Sprechstunde ist für Frauen gedacht, die entweder keine Hebamme für die Wochenbettbetreuung gefunden haben oder die im späten Wochenbett akute Probleme bekommen, denen die betreuende Hebamme nicht zeitnah entgegenwirken kann. Die Notfallsprechstunde ist zunächst für eine Pilotphase bis zum 13. April geplant. Danach können Frauen bei Bedarf beim Gesundheitsamt anfragen, ob und wann die Notfallsprechstunde weiter angeboten wird.

Begleitet wird diese Sprechstunde von Hebammen aus dem Landkreis Böblingen. Die Abrechnung erfolgt über die Krankenkasse. Das Gesundheitsamt bittet daher darum, unbedingt die Versichertenkarte und den Mutterpass mitzubringen.

Um Wartezeiten zu vermeiden, ist eine telefonische Terminabsprache notwendig. Die Anmeldung erfolgt über das Gesundheitsamt des Kreises unter der Telefonnummer 0 70 31 / 6 63 17 55.




Unsere Empfehlung für Sie