Leonberg/Sindelfingen Falsche Polizisten lassen nicht locker

Von red 

Achtung: Mehr als 20 Personen im Alter zwischen 43 und 91 Jahren aus gesamt Leonberg und der Maichinger Straße in Sindelfingen wurden im Laufe des Donnerstags von falschen Polizeibeamte kontaktiert.

Achtung – derzeit treiben wieder Betrüger ihr Unwesen. Foto: dpa
Achtung – derzeit treiben wieder Betrüger ihr Unwesen. Foto: dpa

Leonberg - Mehr als 20 Personen im Alter zwischen 43 und 91 Jahren aus gesamt Leonberg und der Maichinger Straße in Sindelfingen wurden im Laufe des Donnerstags von falschen Polizeibeamte kontaktiert. Die Täter gaben vor, Einbrecher festgenommen zu haben, bei denen persönliche Daten zu den Angerufenen aufgefunden wurden. Im Zuge der Telefonate versuchten sie dann Informationen zu den Vermögensverhältnissen, vorhandenen Wertgegenständen und bestehenden Bankkonten aus den Kontaktierten herauszukitzeln. Alle Angerufenen schöpften jedoch Verdacht, sodass die Gespräche schnell beendet waren. Besonders perfide ist der Umstand, dass die Täter ihre eigene Rufnummer regelmäßig verschleiern und den Opfern vorgaukeln, dass die „richtige Polizei“ am Apparat ist. So stand auch am Donnerstag bei den meisten Angerufenen die Telefonnummer des örtlichen Polizeireviers auf dem Display des Telefons. Dieses Vorgehen wird Call ID Spoofing genannt.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie