Leonberg Spatenstich: Geze baut ein Entwicklungszentrum

Von Florian Mader 

Rund zehn Millionen Euro will die Firma in ihren Leonberger Hauptstandort investieren.

Bauunternehmer Pius Geiger, die Geze-Chefs Marc und Sandra Daniela Alber, Oberbürgermeister Schuler und Geze-Entwicklungschef Birkenmayer (v.l.) Foto: Mader
Bauunternehmer Pius Geiger, die Geze-Chefs Marc und Sandra Daniela Alber, Oberbürgermeister Schuler und Geze-Entwicklungschef Birkenmayer (v.l.) Foto: Mader

Leonberg - Der Oberbürgermeister und die Unternehmensspitze von Geze haben am Vormittag zum Spaten gegriffen. Damit setzten den Baubeginn für ein neues Entwicklungszentrum an ihrem Hauptstandort in Leonberg. Nach der Fertigstellung im Sommer 2017 sollen dort die 150 Fachleute in der Entwicklungsabteilung des Unternehmens für Innovationen sorgen. Zusätzlich sucht Geze noch zwanzig weitere Mitarbeiter – vor allem Software-Ingenieure. „Denn auch in unserem Bereich der Tür- und Fenstertechnik wird die Software-Entwicklung immer wichtiger“, erklärte Florian Birkenmayer, der Geze-Entwicklungschef, am Rande des Spatenstichs.

Damit bekennt sich Geze zu seinem Hauptstandort in Leonberg. „Das freut uns natürlich“, sagte Oberbürgermeister Bernhard Schuler. „Geze ist hier bei uns schließlich ein Leuchtturm von Tradition, Weiterentwicklung und Innovation.“




Unsere Empfehlung für Sie