Leonhardsviertel in Stuttgart Rat macht Druck beim Leonhardsviertel

Von Jörg Nauke 

Die Rettung des Leonhardviertels ist der Rathausspitze so wichtig wie Mobilität und Wohnungsbau. Das wurde in der Bürgermeisterrunde deutlich. Was aber haben die Ratsfraktionen mit dem Viertel vor?

Mit dem Leonhardsviertel geht es abwärts. Der Ankauf von Häusern durch die Stadt wäre ein Mittel, um  gegenzusteuern. Das blaue Gebäude im Vordergrund Foto: Martin Stollberg
Mit dem Leonhardsviertel geht es abwärts. Der Ankauf von Häusern durch die Stadt wäre ein Mittel, um gegenzusteuern. Das blaue Gebäude im Vordergrund Foto: Martin Stollberg

Stuttgart - Die Rettung des Leonhardviertels ist der Rathausspitze so wichtig wie Mobilität und Wohnungsbau. Das wurde in der Bürgermeisterrunde unter Leitung von OB Fritz Kuhn (Grüne) deutlich. Die Ratsfraktionen sind sich einig, dass sich die Verwaltung bemühe, aber insgesamt zu wenig für die Verbesserung der Lage getan und sich auch nicht ausreichend abgestimmt habe. Niemand wolle das Rotlichtmilieu verdrängen, durch eine aktive Bodenpolitik solle günstiger Wohnraum geschaffen werden, um eine besser Durchmischung des Quartiers zu erreichen, so das Fazit der Fraktionen, die auf StZ-Anfrage ihre Sicht der Dinge formulierten.




Unsere Empfehlung für Sie