Lesungen in Bad Cannstatt Von Morden und der Flucht vor dem eigenen Leben

Von res 

Ein Ermittler, der unter Mordverdacht gerät, und eine junge Frau, die sich auf der Flucht vor ihrem Leben selbst wieder findet: Die Autorinnen Elisabeth Herrmann und Sarah Kuttner lesen in Bad Cannstatt aus ihren neuen Büchern.

Sarah Kuttner liest am Mittwoch, 16. März, im Wizemann aus ihrem Buch. Foto: Erik  Weiss
Sarah Kuttner liest am Mittwoch, 16. März, im Wizemann aus ihrem Buch. Foto: Erik Weiss

Bad Cannstatt - Sarah Kuttner und Elisabeth Herrmann – zwei bekannte Autorinnen kommen nach Bad Cannstatt und lesen aus ihren aktuellen Büchern. Aus dem Krimi „Totengebet“ liest Bestseller-Autorin Elisabeth Herrmann am Dienstag, 15. März, 19.30 Uhr, in der Stadtteilbibliothek Bad Cannstatt, Überkinger Straße 15. Am Tag drauf, am Mittwoch, 16. März, 20 Uhr, präsentiert Sarah Kuttner ihr Buch „180 Grad Meer“ im Wizemann, Quellenstraße 7.

Fehlende Erinnerungen und schwierige Verhältnisse

Die Krimireihe um den Berliner Anwalt Vernau ist mit Jan Josef Liefers in der Hauptrolle für das ZDF verfilmt worden. Im aktuellen Teil der Reihe erwacht Vernau im Krankenhaus und kann sich an nichts mehr erinnern. Offenbar hat er in der Nacht zuvor mehrere Schläger vertrieben, die einen älteren Mann bedroht hatten. In seinen Erinnerungsfetzen sieht er aber eine junge Frau mit einem Davidstern – und dann geschehen plötzlich mehrere Mordfälle.

In Kuttners Roman „180 Grad Meer“ spielt die Sängerin Jule die Hauptrolle. Sie will aus ihrem Leben flüchten, das sie nur noch schwer ertragen kann. In England trifft sie ihren Vater wieder, der die Familie und die selbstmordgefährdete Mutter früh verlassen hatte. Der Vater liegt im Sterben – und Jule versucht, sich ihm anzunähern.

Eintrittskarten für beide Veranstaltungen gibt es bei den üblichen Vorverkaufsstellen.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie